Donnerstag, 8. Mai 2014

Produkttest Nr. 307 Xylies


Firma: Xylies GmbH

Produktart: Süßigkeiten


Lieferzeit: 
Die Produkte wurden echt schnell an mich geliefert. Sie waren innerhalb von einem Tag da und so kann ich hier gar nicht meckern. Volle 4 von 4 Sternen.

Verpackung: 
Verpackt waren die Produkte in einer schmalen Kartonverpackung. Sie waren dort hinein gesteckt und konnten nicht beschädigt werden. So vergebe ich hier 3 von 4 Sternen.







Zur Firma...
Die Xylit-Bonbons, welche ich euch vorstellen möchte, sind Produkte der Xylies GmbH und besonders lecker und zahnfreundlich. Die sogenannten Xylinetten sind die wohl leckerste Art Karies vorzubeugen. Zudem machen sie auch einen frischen Atem, sind gegen Plaqueentstehung sehr wirkungsvoll, helfen bei Mundtrockenheit indem sie den Speichelfluss anregen, helfen gegen Zahnsteinbildung und hemmen Verfärbungen der Zähne. So wird die Zahnpflege sehr schmackhaft und macht dabei noch Spaß. Die Xylit-Bonbons sind eine gute Alternative zu herkömmlichen Mundspülungen oder anderen Mundpflege-Produkten. Auch die Kleinen haben so viel mehr Spaß an der täglichen Mundpflege. In diesen Bonbons ist nicht der "normale" Zucker enthalten, sondern der in Früchten und Gemüse enthaltene Zuckeralkohol Xylit/Birkenzucker. Die Bonbons mit diesem speziellen Zucker sind durch ihn kühlend und erfrischend. Dieser spezielle Zucker entzieht nämlich der Umgebung ihre Wärme und so wird auch das angenehme Gefühl der Frische hervorgerufen. Für Diabetiker wird somit auch die perfekte Ergänzung für die tägliche Zahnhygiene geliefert. Für jeden Geschmack ist sicherlich der richtige Bonbon dabei, denn es gibt die Xylinetten in den Geschmacksrichtungen Pfefferminze, Orange/Ingwer, Erdbeere, Kirsche, Ananas, Cassis und ganz neu Himbeere. Die Erdbeer-Bonbons sind besonders bei Kindern sehr beliebt. Für die Bonbons werden nur natürliche Aromen verwendet. Auf Kundenwunsch hin wurde sogar das Xylit, welches die 100 %ige Süße bildet, umgestellt. Es wird nämlich jetzt noch hochwertigeres Xylit für die Herstellung verwendet, das aus in Finnland produziertem Birkenzucker besteht. So weiß man, dass es nur aus nachhaltig bewirtschaftetem Holz gewonnen wird. Davor wurde das Xylit aus Mais, der in Deutschland angebaut wurde, erstellt. Auch auf den zahlreichen Wunsch der Kunden hin wurden die Bonbons verkleinert, sodass der Verkaufspreis gesenkt werden konnte. So wird dann auch der Inhalt der Tüten verringert und ein Bonbon wiegt nur noch 2 Gramm anstatt 3 Gramm. Hergestellt werden die Xylinetten in Deutschland. Benutzen soll man die kleinen Bonbons am besten nach dem Zähneputzen oder speziell nach den Mahlzeiten. Da sie sich in den Tüten befinden, kann man sie auch ganz leicht unterwegs genießen und auch nach schnellen Mahlzeiten mal probieren. Den Birkenzucker gewinnt man durch die Reduktion von Xylose. Der Brennwert dieses Zuckers ist 40 % niedriger als der herkömmliche Zucker. In einem Bonbon sind mindestens 2 Gramm kariesreduzierter Zucker. Für eine optimale Zahnhygiene ist der Genuss von 3 Xylinetten am Tag hervorragend. Damit die Bonbons auch so lecker schmecken, sind sie mit natürlichen Aromen versehen. Die Bonbons werden dem sogenannten Zahnmännchen-Test unterzogen, der an der Eidgenössischen Technischen Hochschule vollzogen wird. Fruchtsäure oder Zucker generell sind schlecht für die Zähne und haben einen kritischen pH-Wert von 5,7, bei dem ein Kariesrisiko entsteht. Ein Prüf-Team hat ein Intra-Oralen-Plaque-Techmetrie Messverfahren entwickelt, um die pH-Wert-Änderungen im Mundraum festzustellen. Nur die Produkte, die beim ersten Mal diesen Test bestehen, bekommen das Zahnmännchen-Siegel. Xylit ist eigentlich schon sehr lange bekannt. 1891 wurde es von dem deutschen Chemiker Emil Fischer und dem französischen Kollegen Emil Bertrand das erste Mal gewonnen. Damals geschah es durch die Reduktion von Holzzucker. Dieses Xylit ist in vielen Früchten oder auch in Gemüse oder Pilzen enthalten. Auch in der Rinde bestimmter Holzarten wie der Birke gibt es diesen Zucker, wie schon gesagt. Wird es industriell erstellt ist es aus Maiskohlresten. Die Herstellung aus der Baumrinde ist sehr aufwändig und der Birkenzucker ist ein verhältnismäßig teurer Zuckeraustauschstoff. Trotzdem hat das Unternehmen sich für den finnischen Birkenzucker mit höheren Rohstoffpreisen entschieden, da so die Gefahr von genetisch manipuliertem Mais in der Produktion sinkt. Ein weiterer Grund ist der bessere Geschmack des finnischen Birkenzuckers. Trotzdem hat Xylit die selbst Süßkraft wie normaler Zucker. Über Xylit und die Xylinetten stand auch schon einiges in diversen Zeitschriften und Magazinen wie beispielsweise in "Mehr wissen besser leben, Gesund- und Vital, Familie und Gesundheit, Pharmazeutische Zeitung online, im Fachbuch von Prof. Kauko K. Mäkinen und im Nexus-Magazin". Auf der Internetseite findet ihr folgende Informationen und Kategorien...

* Startseite
* Xylit Online-Shop
* Was ist Xylit / Xylitnl / Birkenzucker?
* Mehr Infos zu Xylit
* Das Zahnmännchen
und
* Kontakt

Der Sitz des Unternehmens befindet sich in Rottenburg.

Zu den Produkten...
Erhalten habe ich die sechs Sorten der Xylinetten. Diese sind wie oben schon genannt Orange-Ingwer, Erdbeere, Kirsche, Himbeere, Pfefferminze, Ananas und Cassis. Die erste Sorte, die ich euch jetzt geschmacklich ein wenig genauer vorstellen möchte, ist die Sorte Kirsche. Ich mag Kirsche, ich stehe total auf diese Frucht. Als Kind hatten wir einen riesen Krischbaum im Garten und an dem hingen jedes Jahr leckere, saftige Kirschen, die ich dann immer so schnell es ging abpflückte. Dies war oft nicht so leicht, da sie die Kirschen ja sehr weit oben am Baum befanden, aber an mein Ziel kam ich immer, auch wenn Opa da manchmal ein wenig nachhelfen musste. Auf jeden Fall war ich super gespannt auf den Geschmack der Kirsch-Xylies. Denn manche Sachen mit Kirsche haben einen eher künstlichen Geschmack und schmecken nicht so kirschig, wie ich es auf meiner Kindheit in Erinnerung habe.





Diese Kirsch Xylinetten sind schon, wenn sie aus der Tüte kommen, sehr angenehm vom Geruch her. Sie riechen zwar extrem nach Kirsche, haben aber nicht diesen künstlichen Kirsch-Geschmack, vor dem ich mich gefürchtet hatte. Der geht nämlich gar nicht, aber diesen fand ich zum Glück hier bei den Bonbons nicht. Toll finde ich an den süßen Verpackungen auch, dass die einzelnen Bonbons nochmals in durchsichtige Folie verpackt sind und nicht lose in den Verpackungen rum fliegen. So bleiben sie, meiner Meinung nach, noch länger haltbar, da sie nicht weich werden können oder hart werden können oder was auch immer mit Bonbons passiert, wenn sie zu lange an der Luft liegen. Also das ist auf jeden Fall ein Pluspunkt.





Die zweite Sorte, die ich mal ein wenig genauer unter die Lupe genommen habe, ist die Sorte Orange/Ingwer. Die Verbindung dieser beiden Produkte wollte ich auf jeden Fall mal probieren, da sich diese Kombination super interessant anhörte. Auch hier hoffte ich auf einen normalen, aber dennoch intensiven und leckeren Orangen-Geschmack.



Ich muss sagen, dass mich auch hier die Xylinetten kein bisschen enttäuscht haben. Sie hatten einen super orangigen Geschmack und waren mit der Würze des Ingwers, der ja bekanntlich etwas schärfer ist, gewürzt. Ich fand die Verbindung echt gut und total köstlich. Ganz toll ist auch, dass die Bonbons nicht allzu hart sind und sich auch mal leicht durchkauen lassen.




Ich finde diese Sorte der Bonbons auch echt lecker, das kann ich euch sagen. Sie sind sehr zu empfehlen.

Nun habe ich noch den Bonbon mit Pfefferminze probiert, bei dem ich mir viel Schärfe und Stärke wünschte. Pfefferminz muss scharf sein, wie ich finde und sollte auch viel erfrischen und einen frischem Atem verschaffen.



Und ich wurde ich hier wieder nicht enttäuscht und die Bonbons waren echt scharf! Sie haben mir gut geschmeckt und ich kann euch sagen, dass sie für die schnelle Erfrischung im Mund echt gut geeignet sind. Der Mund fühlt sich danach auch noch eine ganze Weile erfrischt und kühl an. Hier ist dann auch anzumerken, dass die Bonbons wirklich die vorhergesagte Kühle bringen. Das glaube ich zu Anfang gar nicht wirklich, aber sie kühlen wirklichen den Mundraum und hinterlassen so ein sehr angenehmes Gefühl der Frische.




Auch für Leute, die auf ein wenig Schärfe stehen, sind die Bonbons also etwas.

Die anderen drei Sorten sehr ihr hier, sie sind auch alle super lecker und haben ihren eigenen und unverwechselbaren Geschmack. Meine Lieblingssorte ist und bleibt jedoch die Orange-Ingwer. Diese ist einfach so interessant im Geschmack, dass ich nicht anders kann, als immer und immer mehr dieser Bonbons zu essen.





Meine Schwester fand die Bonbons auch richtig lecker und erfrischend. Was mir auch wirklich aufgefallen ist ist, dass die Bonbons wirklich verkleinert wurden. Ich bekam nämlich noch diverse Proben Bonbons mit und da waren noch Bonbons dabei, die ein wenig größer waren als die in den Tüten.









Ich mag alle Sorten der Xylinetten sehr gerne, aber meinen Favoriten kennt ihr ja ; ). Ich kann euch diese Bonbons nur empfehlen, da sie eine Menge Vorteile bieten. Sie sind frisch, bringen einen frischen Atem, sind gesund für die Zähne, also die perfekte Zahnhygiene und dabei nicht mal schädlich gegenüber den Zähnen, da kein herkömmlicher Zucker enthalten ist und sie schmecken dazu noch echt gut und natürlich. Also Leute, probieren solltet ihr sie auf jeden Fall, denn sie sind super für alle die, die auf Süßes, aber auch auf Scharfe Sachen stehen.

Ich bedanke mich sehr bei Xylies für diesen tollen und interessanten Produkttest.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen