Montag, 12. Mai 2014

Produkttest Nr. 311 GEFU


Firma: GEFU Küchenboss GmbH & Co. KG

Produktart: Alles für die Küche


Lieferzeit: 
Die Lieferzeit bei diesem Produkttest war schon in Ordnung. Lange dauerte es nicht, bis das Testprodukt bei mir war. Also vergebe ich hier 3 von 4 Sternen.

Verpackung: 
Die Verpackung hierbei war sehr gut. Das Produkt befand sich in seinem eigenen Karton und dann nochmal in einem etwas größeren Karton. Der Produktkarton passte genau in den Verpackungskarton und ich denke, dass so nichts passieren konnte. Hier vergebe ich 4 von 4 Sternen.





Zur Firma...
Kochen ist Leidenschaft- Dies ist einer der Leitsprüche von GEFU. Man soll mit Eifer, Liebe und Leidenschaft Kochen und Backen. "Niemand möchte heutzutage einfach nur Essen machen, sondern vielmehr mit Leichtigkeit köstliche Gerichte zaubern. Mit GEFU ist das gar kein Problem, denn mit unseren Küchenwerkzeugen wird die Speisezubereitung ganz leicht zur Kochkunst." So Herr Schillheim, heutiger Geschäftsführer von GEFU. Die Unternehmens- und Produkphilosophie von GEFU ist "Mit GEFU wird jeder zum Kochkünstler." Die Küchenutensilien bestechen durch ihre einfache Handhabung und ihren funktionalen Zusatznutzen. Außerdem haben sie alle ein modernes zeitloses Design. Kurz gesagt, sie sind innovativ, formschön und praktisch. Es ist völlig egal, ob ihr Bratenthermometer, Paniergeräte, Spargelschäler oder Ravioliasstecher braucht, ihr findet dort im Sortiment immer den passenden Helfer. Das Sortiment umfasst mittlerweile 280 Produkte und es kommen stets neue Produkte dazu. Die Küchenwerkzeuge gibt es zu einem guten Preis und die kulinarische Vielfalt ist sehr groß. Die Geschichte von GEFU begann 1943. Damals hieß das Unternehmen noch Gebrüder Funke KG, aber so wie damals ist der Sitz auch heute noch in Eslohe. Zu Anfang bestand das Sortiment aus Produkten aus Edelstahl wie Kartoffelschäler, Reiben, Pressen und Passiergeräte. Zum neuen Jahrtausend wurde dann ein neues Erscheinungsbild und Firmenlogo erstellt. Sogar die Verpackungen wurden überarbeitet. Das gesamte Sortiment und auch die Warenpräsentation wurde überprüft. Der langjährige Mitarbeiter Rudolf Schillheim übernahm 2004 als Hauptgesellschafter die gesamte Geschäftsführung. 2009 wurde er dann alleiniger Inhaber. Die GEFU-Produkte kommen durch ihre Funktionalität, Qualität und das Design gut bei den Kunden an. GEFU hat sich mittlerweile zu einem mittelständischen Unternehmen in Deutschland entwickelt, welches stetig wäscht. Weltweit vertreibt es seine Produkte in über 47 Ländern. Eine Erweiterung des Standorts ist auch schon in Planung. Die Ideen für die Produkte entstehen bei GEFU direkt und kommen dann erst zum langjährigen Partner, dem Designbüro invivodesign. Man kann nach dieser Zusammenarbeit dann sehen, dass man nicht nur perfekt mit den Geräten arbeiten kann, denn sie sind auch zu Desingobjekten in der modernen Küche geworden. Sie bestehen nur aus hochwertigen Materialien und versprechen immer eine gleichbleibende Qualität. So habt ihr auf die Produkte auch ein Garantieversprechen von fünf Jahren. Fast alle GEFU-Produkte befinden sich im mittleren Preissegment. Teamwork wird in diesem Unternehmen groß geschrieben und GEFU ist auch immer auf der Suche nach neuen und kompetenten Mitarbeitern. Ihr habt auch Karrieremöglichkeiten innerhalb des Unternehmens. Auf der Internetseite findet ihr folgende Kategorien für weitere Informationen...

* Startseite
* NEWS
* Produkte/Shop
* Genuss
* Unternehmen
und
* Suche

Außerdem findet ihr viele Rezepte für die verschiedenen Produkte unter "Genuss". Die Händlersuche könnt ihr natürlich auch in Anspruch nehmen und selbst Partner werden. Auch gibt es Filme über den Einsatz der Küchenwerkzeuge. Einen Online-Katalog gibt es auch. Dieser beinhaltet alle Produkte.

Zum Produkt...
Für meinen Test bekam ich den SPIRALFIX von GEFU, den ich vorher so noch nicht kannte. Ein SPIRALFIX, was ist das? Na ganz einfach, ein sehr praktisches Küchengerät, welches das Essen zu wahren Dekorationen machen kann.





 Denn mit dem SPIRALFIX von GEFU kann man tolle Spiralen und lange "Gemüsespaghetti" erstellen, die nicht nur das für den Bauch, sondern auch für das Auge sind. Denn dieses isst ja bekanntlich mit. Der SPIRALFIX besteht aus vielen Teilen, die man vor dem Gebrauch zusammen setzen muss. Hierzu gibt es natürlich eine sehr detaillierte Beschreibung, die es kinderleicht macht, das Gerät gut zusammen zu bauen.









 Trotzdem hatten meine Schwester und ich zu Anfang ein paar kleinere Probleme. Wir haben zu erst den Mittelkörper des Gerätes mit dem Deckel, der abnehmbar ist, auf die untere Schale gesteckt, was noch sehr leicht ging.







Dann musste der Restehalter durch den Deckel gesteckt werden und auf der anderen Seite mit der Drehkurbel verbunden werden.





Hierbei bekamen wir den Restehalter am Anfang sehr schwer in den Deckel. Irgendwie passte es nicht ganz aber mit ein bisschen Gewalt, ging dann auch dieser Stab durch den Deckel und wir konnten weiter mit dem Zusammensetzen machen. Denn anschießend wird die Drehkurbel oben auf den Restehalter gedreht.





Dann ist das Gerät auch schon fertig zusammen gesteckt und man kann direkt los legen. Im Innen des Gerätes befindet sich ein Messer, welches dann die Gemüsestücke klein schneite. Vorher haben wir beide aber nochmal alle Bestandteile des Gerätes gewaschen. Nun haben wir uns für den Test ein paar Kartoffeln genommen, die wir vorerst schälten und dann in das Gerät packen konnten.




Die geschälte Kartoffel wird dann in das Gerät eingesetzt und mit dem Restehalter festgehalten.



Dann, wenn ihr vorher den Schnitttyp richtig eingestellt habt, kann es los gehen. Wir haben also drauf los gedreht und das ging super einfach und wir hatten auch richtig Spaß dabei. Je weiter die Kartoffel verkleinert wurde, desto weiter musste man die Kurbel nach unten schieben, damit auch weiterhin das Gemüse festgehalten werden konnte. Am Ende landeten dann die Kartoffelspaghetti in dem Behälter, den man mit einem Deckel schön verschließen kann.






Nun, was mit den fertigen Spiralen machen? Man kann daraus sehr viel machen, man kann diese Spiralen in einen Salat geben oder auch anders verarbeiten, so wie ich es euch gleich zeigen werde. Inspirieren lies ich mich bei diesem Rezept von der lieben Lisa, die hier auf ihrem Blog über den GEFU SPIRALFIX berichtete. Sie nahm die Kartoffelspiralen und gab Rosmarin und Olivenöl auf sie und gab sie dann für eine gewisse Zeit in den Backofen. Dies wollte ich auch versuchen, da sie meinte, dass es sehr, sehr lecker schmecken würde. Auf meine Spiralen gab ich aber neben dem Olivenöl ein wenig Pommes Frites Salz, welches wir hier zu Hause sehr gerne essen und auf die andere Seite des Backbleches gab ich neben dem Olivenöl Pfeffer und Salz. Wie ihr wisst, liebe ich Pfeffer über alles, es ist mein liebstes Gewürz und ich könnte es in praktisch jedem Gericht essen.







Schon nach nicht mal einer halben Stunde konnte ich die heißen Kartoffelspiralen aus dem Ofen nehmen und sie auf den Teller geben. Geschmeckt haben sie wirklich sehr gut, allerdings muss ich sie glaube ich beim nächsten Mal ein wenig länger im Ofen lassen, damit sie noch ein wenig krosser werden, was ich mehr mag. Trotzdem haben sie echt lecker geschmeckt und ich danke an dieser Stelle auch Lisa für diese tolle Idee. Weitere Ideen findet ihr wie schon oben erwähnt, auf der Internetseite, wo es eine Menge Rezepte für euch gibt. So habt ihr einen einfachen und schnellen Snack in nur wenigen Minuten und durch den SPIRALFIX geht auch das Schneiden echt schnell.


Ich finde den SPIRALFIX echt praktisch, auch wenn es am Anfang etwas schwerer war, ihn richtig zusammen zu setzen. Gut ist auch, dass alle Teile des Gerätes spülmaschinengeeignet sind und somit auch das Saubermachen kein Problem mehr ist. Ich kann mir vorstellen, dass man mit diesem Küchengerät noch viele weitere tolle Gerichte zaubern kann, die bestimmt auch mehr als nur gut schmecken, sondern auch richtig gut aussehen.


Ich bedanke mich sehr bei GEFU für diesen tollen Produkttest.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen