Montag, 16. Juni 2014

Produkttest Nr. 341 John&John Crisps








Firma: Market Grounds GmbH & Co. KG

Produktart: Lebensmittel









Zur Firma...
Die Geschichte von den köstlichen John&John Crisps besteht aus drei Teilen: dem Wiedersehen, den Neuigkeiten und den Plänen. John Sailor und John Farmer waren in ihrem Dorf beide nur als John & John bekannt und wurden nur als diese bezeichnet. Die beiden begrüßten sich, wenn John Sailor von einer langen Reise wieder kam rau aber dennoch herzlich. Dieses Wiedersehen geschah dann meist im einzigen Pub ihres englischen Heimatdorfes. John Sailor bereiste schon die halbe Welt mit seinem Schiff und John Farmer war eher der Bodenständige, der am liebsten in der Nähe seines Kartoffelakckers blieb. John Sailor brachte eines Tages ein exotisch aussehendes Gewürz für das Bier mit, welches er in das Bier seines Freundes geben wollte. John Farmer hatte jedoch auch eine neue Errungenschaft und zwar knusprige, goldgelbe Crisps, die wesentlich dicker als normale Chips geschnitten waren und in reinem Sonnenblumenöl zubereitet werden. Dies geschah natürlich von Hand. Die Beiden verbanden ihre Neuheiten miteinander und kamen auf eine prima Idee. Als erstes mischten sie also die Crisps mit dem Chili und der Paprika. Aber nicht nur die exotischen Gewürze sollten mit den Kartoffelchrisps gemischt werden, sondern auch heimische und regionale Zutaten, wie Cheddar oder Cyder. So stellten sie sich verschiedene Kombinationen für die Chips vor. Insgesamt gibt es sechs Sorten der John & John Crisps. Die erste Sorte nennt sich "Cheddar Cheese & Chives" und besteht aus Schnittlauch, der mit handgemachten, mildem Cheddar gemischt wird. Der Cheddar kommt aus einem kleinen Ort mit dem Namen Suffolk, wo eine Familienfarm diesen erstellt. Diese Zutaten werden zu einer kulinarischen Landpartie und werden durch die traditionelle Zubereitung nach John & John-Art erstellt. Die zweite Sorte nennt sich "Sea Salt & Black Pepper" und besteht aus gestoßenem schwarzem Pfeffer, der aus berühmten Regionen und der indischen Pfefferküste kommt. Dazu kommt dann noch feines Meersalz, welches aus dem vorderen Orient stammt. Diese exklusive köstliche Kombination kommt auf den knusprigen Chips besonders gut zur Geltung. Die dritte Sorte heißt "Mixed Roots" und ist etwas für Gemüseliebhaber oder für alle die, die es werden wollen. Enthalten sind goldgelbe Pastinaken, knackige Karotten und Rote Beete. Außerdem verfeinert durch eine Prise Meersalz. Die Sorte "Deep Blue Sea Salt" ist die vierte Sorte im Bunde und enthält auch das feine Meersalz aus dem vorderen Orient. Diese Chips sind ein besonderes Vergnügen für Feinschmecker. Die fünfte Sorte nennt sich "Sweet Chili & Red Pepper" und ist für die Menschen, die es schärfer mögen. Die indische Chili wird mit roter Paprika gemischt und allein das ist schon das köstliche Geheimnis. Die letzte Sorte nennt sich "Aspall Cyder Vinegar" und hat einen ausgezeichneten, feinherben Geschmack. Der Apfelessig, der enthalten ist, stammt auch aus einem kleinen Familienunternehmen in Suffolk. Die Chips gibt es entweder in der 150 g-Packung oder in der kleinen 40g-Packung. Alle Chips werden von Hand gemacht und enthalten nur edele Zutaten. Die Kartoffelsorten sind altenglisch und verwendet zum Backen wird nur reines Sonnenblumenöl. So werden sie schonend bei niedriger Temperatur gebacken. Die Crisps enthalten keine Zusätze wie künstliche Zusatz- oder Konservierungsstoffe. Auch sind sie GMO- und glutenfrei und ohne Transfette. Das Unternehmen hat auch schon viele Awards für seine Crisps erhalten, wie den iF Packaging Design Award 2013-Gold, den Red Dot Award: Communication Design 2012 und den Art Directors Club-Award: Packaging Design 2012.Silver. Auf der Internetseite findet ihr folgende Kategorien...

* Heimathafen
* Produkte
* John&John
* Händler
* Presse
* Awards
und
* Kontakt

Der Sitz des Unternehmens befindet sich in Hamburg.


Zu den Produkten...
Erhalten habe ich vier der John&John-Sorten, die ich euch nun gerne vorstellen möchte. Die erste Sorte, die ich für euch habe, ist die Sorte "Deep Blue Sea Salt", die in einer echt klasse Verpackung steckt, die weiß und blau und daher sehr passend für diese Sorte ist.









Hier muss ich dann doch anmerken, dass die Verpackungen wirklich zurecht einen Award verdient haben, denn sie sind sehr schön gestaltet und sehen super außergewöhnlich und nicht normal aus. Ich finde sie klasse! Die Chips schmecken recht normal und haben einen kleinen salzigen Geschmack.



Die zweite Sorte war die Sorte "Sweet Chili & Red Pepper", die mir sofort ins Auge gesprungen ist und ich dann auch gleich öffnen musste. Die Farbe dieser Verpackung ist in einem schönen, leuchtenden Rot gehalten und auch hier das Weiß wieder zu finden.




Die Chips waren von einer sehr roten Farbe, die Gewürze konnte man also gut an den Chips erkennen. Das finde ich persönlich immer ganz gut, da ich Chips bevorzuge, die gut gewürzt sind.






Diese Chips hier sind ein wenig härter von der Konsistenz her, als andere Chips, die ich kenne. Sie wurden eben alle dicker geschnitten, als es bei normalen Kartoffelchips der Fall ist. Sie waren zwar würzig, aber hätten meiner Meinung nach noch ein wenig schärfer sein können, dafür dass Chili auf der Verpackung steht. Trotzdem fand ich sie ganz lecker, sie hatten keinen unverfälschten Geschmack, so wie viele andere Sorten an Chips.

Die dritte Sorte ist die Sorte "Cheddar Cheese & Chives", welche mich auch sehr ansprachen, da ich Käse wirklich über alles liebe. Ich esse Käse täglich und könnte gar nicht mehr ohne. Deshalb greife ich auch bei den Chips öfter mal zu Käse-Chips, die ich auch vorher noch nicht so kannte.










Ich finde, dass man bei Käse-Chips immer ein wenig vorsichtig sein muss. Nicht immer schmecken sie so gut, wie man es sich eigentlich vorgestellt hat. Aber die Kombination mit Zwiebeln finde ich auch immer ganz interessant, da so eine tolle Mischung entsteht.


Die vierte und für mich letzte Sorte ist die Sorte "Aspell Cyder Vinegar".
Diese sprach mich nicht ganz so viel an, da ich solche Chips eher weniger gerne esse. Trotzdem wollte ich es mir natürlich nicht nehmen lassen auch diese Sorte auszuprobieren und zu kosten.










Diese Sorte gefällt mir nicht ganz so gut, ich mag den Geschmack einfach nicht und esse diese Chips auch so nicht gerne. Das liegt jetzt nicht daran, dass die Chips nicht gut sind, sondern eher an meinem persönlichen Geschmack.

Die Verpackungen finde ich ganz toll, neben dem Geschmack der einzelnen Sorten natürlich. Aber ich finde die Idee von unterschiedlich farbigen Verpackungen super, da man so mal schnell im Laden nach seiner Lieblingssorte greifen kann, ohne richtig lesen zu müssen, welche Sorte man da jetzt gegriffen hat. Wenn es mal schnell gehen muss, schaut man rasch ins Regal, erspäht seine Lieblingssorte mit der passenden Farbe und ab geht's an die Kasse. So sehen die Verpackungen nicht nur gut aus, sondern sind auch noch praktisch und unverkennbar einzigartig. Auf Facebook findet ihr die Crisps auch.


Ich bedanke mich sehr bei John&John Crisps für diesen leckeren Produkttest.

Kommentare:

  1. Hm sieht echt köstlich aus :)
    Lg Margit

    AntwortenLöschen
  2. das sind ja mal tolle Sorten,danke für die Vorstellung!
    LG

    AntwortenLöschen
  3. Die sehen richtig lecker aus !
    Schade das von jeder Sorte nur ein Päckchen enthalten ist ;-)

    LG
    Eileen von Sweet&Sugar

    AntwortenLöschen
  4. Yummy, die sehen ja leckerst aus!

    Liebst Minnja
    www.minnja.de

    AntwortenLöschen
  5. Oh, die Marke kannte ich noch gar nicht. Schauen aber megalecker aus.

    LG Martina von tarisa.de

    AntwortenLöschen
  6. Die Chips sehen total lecker aus :)
    Lg Betty

    AntwortenLöschen
  7. Hmmm, die sehen ja richtig lecker aus. Die Marke kannte ich bislang noch gar nicht!

    AntwortenLöschen