Donnerstag, 28. August 2014

Produkttest Nr. 425 Greenweez
















Firma: Greenweez SA

Produktart: Alles für die Küche


Lieferzeit: 
Die beiden Produkte wurden mir in einer angemessenen Zeit zugestellt. Sie kamen innerhalb weniger Tage bei mir an und ich musste echt nicht lange warten. So vergebe ich hier 3 von 4 Sternen.

Verpackung: 
Verpackt waren die Produkte ganz gut. Sie befanden sich in einem mittelgroßen Karton. Das eine der beiden Produkte war sogar nochmals in seiner eigenen Verpackung verpackt. Ich vergebe auch hier 3 von 4 Sternen.

















Zur Firma…
Greenweez besteht seit 2008 und wurde in Frankreich gegründet. Seit 2012 ist es unter den Top 50 der größten E-Commerce-Sites in Frankreich. Im Shop von Greenweez gibt es mehrere verschiedene Produkte, die für euch zur Verfügung stehen. Das jährliche Wachstum ist enorm und das Unternehmen verzeichnet einen großen Erfolg. Das Unternehmen versucht stetig neue Produkte in sein Sortiment aufzunehmen und euch zur Verfügung zu stellen. Das Ziel des Unternehmens besteht darin einer des führenden Online-Handel auf dem Gebiet der Bio- und Umweltprodukte zu werden. Seit 2013 gibt es die Website auch in Deutschland, aber schon seit einigen Jahren hat das Unternehmen zahlreiche deutsche Kunden, die mit den Produkten von Greenweez schon sehr zufrieden waren. Sie haben dann die Produkte von der französischen Seite bezogen. Die Philosophie des Unternehmens ist die, immer auf die einzigartigen Ansprüche der Kunden einzugehen. Die Qualität der Produkte liegt hierbei auch im Vordergrund. Im Sortiment befinden sich viele Produkte aus dem Bereich für das körperliche und geistige Wohlbefinden für den Menschen. Greenweez glaubt daran, dass verantwortungsvoller Konsum ein wesentlicher Schlüssel zu einem harmonischen Zusammenleben von Mensch und Umwelt ist. Deshalb werden bei Greenweez Produkte die gesund und ökologisch sind für das alltägliche Leben angeboten. Diese Produkte sind für alle zugänglich und werden zu wettbewerbsfähigen Preisen angeboten.Das Sortiment von Greenweez ist wirklich umfangreich. Ich habe kaum ein anderes Sortiment in einem Online Shop gefunden, was so viele verschiedene Produkte anbietet. Die Kategorien im Shop sind folgende…

* Wohnen
* Outdoors
* Kind & Baby
* Lebensmittel
* Küchenbedarf
* Wellness
* Gesundheit
* Naturkosmetik
* Mode
und
* Energie

Ihr sehr also, dass es WIRKLICH super viele unterschiedliche Produkte im Shop gibt. Da weiß man gar nicht so recht, wo man mit dem Stöbern beginnen soll. Unter anderem findet man im Sortiment von Greenweez die Marken A-Solar und Acte Déco. Greenweez arbeitet nachhaltig und dies zeigt sich auch in vielen Bereichen wie Räumlichkeiten, Transport und Wasser. Nach dem Umzug von Greenweez sind auch erneuerbare Energien vorhanden mit denen die Stromversorgung geregelt werden soll. Außerdem sind Schaltsysteme vorhanden mit denen nachts alle elektrischen Geräte automatisch ausgeschaltet werden. Einen automatischen Energiesparmodus bei PCs ist auch vorhanden. Dieser schaltet sich bei Nichtbenutzung der Geräte ein. Die Anbringung von Solarzellen ist in Bearbeitung und auch Energiesparlampen befinden sich schon im Einsatz. Das Mobiliar besteht aus Holzmöbeln, die aus nachhaltiger Holzbewirtschaftung entstanden sind. Privilegiert ist die Nutzung von recyceltem PVC. Die Räumlichkeiten sind energieeffizient und haben eine gute Energiebilanz. Die Räumlichkeiten sind auch gut ausgeleuchtet und befinden sich abseits von verschmutzten Hauptverkehrsachsen. Außerdem befinden sich Grünanlagen in der Nähe und ein Fahrradparkplatz für die Mitarbeiter ist auch vorhanden. Die internen Flächen werden optimal ausgenutzt und ganze 50 % der Mitarbeiter von Greenweez kommen zu Fuß oder mit dem Fahrrad zur Arbeit. Es wird mit recyceltem Papier gearbeitet und die Ausstattung ist ökologisch. Es wird auf die Reduzierung von Papier geachtet und es werden nur umweltfreundliche Mittel zur Reinigung der Räumlichkeiten benutzt. Eine Wiederverwertung der Druckpatronen besteht auch. Die Firmenfahrzeuge sind ökologisch und bestehen aus Hybriden oder sind elektrisch. Für nationale Geschäftsreisen wird prioritär der Zug benutzt. Es besteht die Möglichkeit von Abfallbehältern für die Abfalltrennung. Es werden auch keine Plastikbecher, sondern ganz persönliche Kaffeetassen benutzt. Ein biologischer Snackkorb und die Bewirtung durch eine Kantine sind im Gange oder vorgesehen. Als Luftfilter werden Grünpflanzen eingesetzt. Und auf viele weitere Dinge wird im Unternehmen sehr großen Wert gelegt. Ihr könnt auch gerne Partner des Unternehmens werden, denn es bietet euch ein spezielles Partnerprogramm. Das Unternehmen freut sich immer auf neue Partner, Organisatoren und Vereine. Diese sollten allerdings mit dem Leitbild und der Ethik zum Schutz der Umwelt des Unternehmens übereinstimmen. Bei Greenweez könnt ihr per PayPal, Kreditkarte, Sofortüberweisung und Überweisung. Es werden euch auch unterschiedliche Versandarten angeboten. Da wäre zum einen der Versand mit DPD, der bis 10 kg 6,95 €, bis 19,99 kg 9,95 € und bis maximal 30 kg 14,95 € kostet. Ab einem Bestellwert von 90 € entfallen die Versandkosten komplett, wenn das Paket unter 10 kg wiegt. Bis 19,99 kg sind es dann nur noch 5 € und bis 30 kg dann nur noch 10 €. Auch wird per DHL Express verschickt. Dieser Versand kostet bis 4 kg 20 €, bis 6,99 kg 27 € und bis 10 kg 35 €. Über einen Einkaufswert von 90 € kostet es bis 4 kg 15 €, bis 6,99 kg 22 € und bis 10 kg 29 €. Nach Österreich wird auch per DPD verschickt. Die Zahlungsbedingungen dazu findet ihr auf der Internetseite von Greenweez. Es wird auch nur nach Deutschland und Österreich geliefert. Der Sitz des Unternehmens in Frankreich befindet sich in Saint Jorioz.



Zu den Produkten...
Für meinen Test habe ich zwei verschiedene Produkte erhalten. Dabei handelt es sich aber bei beiden Produkten um einen Küchenhelfer. Beginnen möchte ich mit dem Produkt, welches sich Frischhaltebehälter mit Ausgusstülle nennt. Es ist von Curver und man kann darin super Mehl, Zucker, Kaffee oder auch andere Lebensmittel aufbewahren. Praktisch ist hier natürlich, dass man die Produkte dann auch gleich aus dem Behälter schütten kann, ganz wie man es braucht.

























Der Behälter hat einen prima Verschluss, den man nur drehen muss, wenn man etwas aus dem Behälter schütten möchte. Dabei öffnen sich dann kleine Löcher, aus denen die Produkte im Inneren geschüttet werden können. Die Handhabung ist also wirklich ganz einfach.













Geschlossen wird der Behälter auch kinderleicht. Man muss dafür nur wieder die Öffnung zu schieben. Es kann  nichts mehr heraus fallen.












Solche Behälter kenne ich gut, meine Mama hat ganz, ganz viele von ihnen. Sie sind halt eben super praktisch und eine tolle Aufbewahrungsmöglichkeit, ohne dass man jede Verpackung aufheben muss. Dieser Behälter hat ein Fassungsvermögen von 0,8 L. Er kostet nur schlappe 2,50 € im Shop bei Greenweez. Der Preis ist echt unschlagbar, da kann man sich dann gerade mehrere der Behälter bestellen. Die Produkte bleiben sehr frisch und können über einen längeren Zeitraum aufbewahrt werden.







Das zweite Produkt war etwas ganz Feines. Es handelt sich hierbei um eine Cake Pop-Form. Kennt ihr Cake Pops? Sie sind momentan DER Leckerbissen und sie schmecken nicht nur echt hervorragend, sondern sehen total toll aus. Einige Beispiele habe ich mir im Internet schon angesehen und ich war total begeistert. Da kamen ganz, ganz tolle Sachen zum Vorschein und ich wollte auch unbedingt solche kleinen Leckerbissen erstellen. Da fand ich dann diese Formen aus Silikon für Cake Pops. Sofort musste ich sie haben und auch gleich ausprobieren.














Der Packungsinhalt besteht aus drei Teilen. Es befinden sich zwei Formen aus Silikon und 20 kleine Cake Pop-Stiele in der Packung.













Die Silikonformen sind so beschaffen, dass man sie beide übereinander stecken kann. Erst so entstehen die kleinen Cake Pops und werden kugelrund. Es gibt extra vier kleine Löcher und auch vier kleine Harken, die in die Löcher gesteckt werden können. So bleiben die beiden Formen auch im Ofen prima aufeinander. Ich war zu Anfang ein wenig skeptisch, was die Silikonbackformen angeht. Ich dachte, dass die Cake Pops so nicht richtig rund werden würden und dass die Formen wohl ständig verrutschen würden. Dies war aber überhaupt nicht der Fall. Die beiden Formen hielten sehr gut zusammen und bildeten viele, kleine, runde Kügelchen, die man auch als solche identifizieren konnte.



























Außerdem befindet sich in einer Seite der Formen eine Reihe an Löchern. In diese kann man später die fertigen Cake Pops am Stiel stecken, sodass sie dort ausreichend trocknen können. Dies haben wir jetzt nicht gemacht, wir haben die Stiele mit den kleinen Kuchen in Gläser gestellt, da uns dies als die sicherste Variante zum Trocknen vorkam.













Die Plastikstiele, die in der Packung der Formen enthalten waren, nutzen wir auch nicht für die Cake Pops. Wir haben stattdessen längere Stiele gekauft, da uns diese hier wirklich zu kurz waren. Aber auch diese Stiele werden wir irgendwann sicherlich nochmals verwenden.














Vor dem Backen der Cake Pops habe ich mich im Internet erst einmal ausreichend informiert, wie man das so am besten macht. Da ich noch keinerlei Erfahrungen mit dem Backen von Cake Pops hatte, wollte ich mir ein paar Informationen holen. Im Internet stand, dass man die Silikonformen am besten auf ein Backblech mit Backpapier geben soll, da die Formen so standfester sind und sicherlich nicht verrutschen können. 
















Für den Teig haben meine Schwester und ich einen ganz normalen Gugelhupfteig genommen. Der Teig war schnell herzustellen.
















Zu Anfang wussten meine Schwester und ich gar nicht, wie viel Teig man in eine Hälfte der Kugel machen soll. Deshalb haben wir einfach mal drauf los probiert. Drei Durchgänge brauchten wir, bis wir am Ende die perfekten Cake Pop Kugeln erhalten haben.




















Von den ersten Kugeln mussten wir noch die Ränder abschneiden, da ein wenig Teig aus den Formen gequollen ist. Für uns war das gar kein Problem, da wir den abgeschnittenen Teig direkt in den Mund weiter geleitet haben.






































Um die Cake Pops dann noch schön zu überziehen, nahmen wir normale Schokoladenglasur und auch Candy Melts, die ich mir vorher in einem Shop besorgte. Diese haben wir in der Mikrowelle geschmolzen.















Bevor wir die Stiele in die Cake Pops gesteckt haben, tunkten wir die Stiele in Glasur, damit sie im Cake Pop besser stecken bleiben. Diesen Tipp habe ich auch im Internet gefunden und ich finde ihn echt klasse. Er hat uns sehr geholfen und in Zukunft werden wir ihn auf jeden Fall wieder anwenden.





















Nachdem der Stiel dann im Cake Pop steckte, haben wir sie für einen Moment in Gläser gestellt und ein wenig trocknen lassen. Die Glasur sollte ja auch richtig fest werden, sodass der Cake Pop beim Tunken in die Glasur nicht herunter fallen konnte.






















Danach hieß es dann, TUNKEN! Wir haben alle Cake Pops in verschiedene Arten von Glasur getunkt und sie dann nochmals trocknen lassen. Man darf hier auf keinen Fall zu viel von der Glasur nehmen, da sowieso die Hälfte wieder davon abtropft.

















Und das hier sind unsere Ergebnisse. Sehen die Cake Pops nicht richtig, richtig niedlich und süß aus? Also wir finden schon! Wir haben sie mit zahlreichen Leckereien verziert und sie somit zu etwas ganz Besonderem gemacht. Sie sehen alle sehr einzigartig aus und sind echte Unikate.



























Das Backen der Cake Pops hat uns mega viel Spaß gemacht und wir fanden auch, dass die Silikonformen echt super waren. Sie ließen sich gut bedienen und man konnte sie auch recht leicht verschließen, sodass nichts daneben gehen konnte. Einen Nachteil gibt es bei den Formen allerdings schon. Die lange Wartezeit, während die Formen mit dem Teig im Ofen sind. Eine Fuhre der Cake Pops musste mindestens zwanzig Minuten im Ofen bleiben, bis die Cake Pops richtig fertig waren. Dies ist bei so vielen Cake Pops natürlich eine lange Wartezeit. Aus diesem Grund möchte ich mir in Zukunft ein Cake Pop-Eisen anschaffen. Mit diesem erhält man die gleiche Anzahl von Cake Pops aber innerhalb kürzester Zeit. Die Formen möchte ich aber weiterhin benutzen, da sie mir sehr gut gefallen und echt praktisch sind. Auch die giftgrüne Farbe finde ich echt stark. Die Formen fühlen sich weich und geschmeidig an. Beim Essen der Cake Pops hat man keinen Silikongeschmack gehabt, allerdings roch es zu Anfang noch ein wenig nach Silikon. Dies legte sich aber nach dem zweiten  Backdurchgang. Diese Formen kosten im Moment im Shop nur 11,66 € anstatt 12,95 €. Dies solange der Vorrat reicht oder bis zum 16.09.2014. Insgesamt kann man 20 Cake Pops in einer Form erstellen. Diese Formen sind von der Marke Yoko Design.



Ich finde die Produkte bei Greenweez sehr vielfältig und man kann toll im Shop stöbern. Es hat mir auf jeden Fall großen Spaß gemacht die Produkte auszuprobieren und darüber zu berichten.



Ich bedanke mich sehr bei Greenweez für diesen tollen Produkttest.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen