Montag, 20. Juli 2015

Produkttest Nr. 587 Freihof

















Firma: Freihof Destillerie W. Hämmerle GmbH & Co KG

Produktart: Getränke


Lieferzeit: 
Lange musste ich auf die Produkte von Freihof nicht warten. Sie waren innerhalb weniger Tage bei mir zu Hause. Die Lieferzeit war völlig in Ordnung und deshalb vergebe ich hierfür 3 von 4 Sternen.

Verpackung: 
Die Verpackung der Testprodukte war wirklich gut und vor allem sehr, sehr schön gemacht. Die Produkte befanden sich in einem großen Karton und in diesem Karton waren sie nochmals wirklich hervorragend verstaut, nämlich in einer Holzkiste. Alles war dazu noch mit Luftpolsterfolie umwickelt  und sicher geschützt. Ich vergebe also für die Verpackung volle 4 von 4 Sternen.
























Zur Firma…
Zu einem guten Likör sage ich nicht nein. Liköre trinke ich sehr gerne und auch mein Freund ist nicht abgeneigt, wenn ich ihm einen leckeren Likör anbiete. Aber auch wenn ich sehr gerne Liköre trinke, kenne ich mich nicht wirklich gut aus, was die Vielfalt angeht und welche Liköre am besten schmecken. Die Auswahl an Likören, die man in einem Supermarkt oder einem Discounter, ist aber auch nicht so bombastisch. Deshalb freute ich mich sehr über den Online Shop von Freihof gestoßen zu sein, wo es eine Menge an leckeren Likören zu fairen Preisen gibt. Neben den verschiedensten Likören, gibt es aber auch noch weitere, köstliche Getränke, die ihr euch unbedingt anschauen solltet. In den folgenden Kategorien ist bestimmt auch für euch das ein oder andere dabei…

* Geschichte
* Destillerie
* Brände, Geiste, Schnäpse
* Qualitätsgarantie
* Tipps für Genießer
* Unsere Produkte
* Prämierungen & Zertifikate
und
* Wissenswertes

Neben den Produkten selbst findet ihr auch nützliche Tipps, die euch das Genießen der Getränke noch versüßen sollen. Anhand der Zertifikate und Prämierungen sieht man, welch ausgezeichnete Qualität die einzelnen Produkte haben. Die Marke Freihof ist bereits seit dem Jahr 1885 bekannt und widmet sich seitdem der Herstellung erlesener Fruchtbrände. Zwei Linien des Hauses erfreuen sich in der Gastronomie sehr großer Beliebtheit. Diese nennen sich „Selection“ und „Alt Lustenau“. Der Sitz des Unternehmens befindet sich in Lustenau, welches seit dem Jahr 887 erstmals urkundlich erwähnt wurde und eine recht bewegte Vergangenheit hat. Im Jahre 1830 wurde Lustenau zu einem Teil von Österreich. Der Bodenseeraum bot damals schon die perfekten klimatischen Bedingungen für den Obstanbau. So wurde die Erzeugung von Most und Brand natürlich zur Tradition. Damals wurden zahlreiche Zwetschgen-, Äpfel- und auch Mirabellen- sowie Kirschbäume gepflanzt, doch die Birnenbäume hatten damals schon die Oberhand im Landschaftsbild. Das Unternehmen Freihof Destillerie wurde im Jahre 1885 von Herrn Gebhard Hämmerle gegründet. Aber zuerst war der Freihof gar keine Destillerie, sondern ein Gasthof mit dem Namen „Zum Freihof“. Eine angeschlossene Mosterei und Obstbrennerei gab es jedoch damals schon, weshalb sich die Familie später nur noch der Herstellung diverser Obstbrände widmete. Erst im Jahr 1952 wurde die Leitung der Destillerie an Herrn Gebhard Hämmerle (den Enkel des Gründers) weiter gegeben. Von ihm wurde die Destillerie zu einer der erfolgreichsten gemacht. Heute wird das Unternehmen von Herrn Dipl. oec. Mag. Christoph Erath geführt. Auf der Internetseite vom Freihof findet man noch weitere, wichtige Daten, die das Unternehmen geprägt haben. Meilensteine, die ihr euch auf unbedingt mal ansehen solltet. In den Jahren 1994 und 1998 wurden Marken wie „Seyringer Schlossbrände“ und „Raunikar Edelbrände“ vom Unternehmen übernommen. Im Jahre 1999 wurde die Firma Freihof Destillerie Distribuzione Italia S.R.L. gegründet und im Jahre 2010, wurde eine neue Vertriebsorganisation mit eigenem Außendienst in Österreich gegründet. Wenn Edelbrände vom Freihof hergestellt werden, werden ausschließlich die Herzstücke der Frucht verarbeitet. In diesen befinden sich nämlich der Aromabestandteil der Frucht, die ätherischen Öle und der reinste Alkohol, der als Aromaträger gilt. Nachdem das Destillat mehrfach verkostet wurde, kommt es für mehrere Wochen in ein Zwischenlager. Erst wenn der Brennmeister die Freigabe erteilt, kann es an den Spirituosenliebhaber verkauft werden. Dafür ist eine langjährige Erfahrung von Nöten. Eine Destillation erfordert nämlich großes Können und Geschick. Aber dafür erhaltet ihr auch wirklich nur die beste Premiumqualität. Die anspruchsvollen Genießer unter euch, werden hier ihren Liebling finden. Die Produkte werden nach strengen Selektionskriterien ausgewählt. Ein weiteres Merkmal für die beste Qualität, sind die Los- und Flaschennummern, die sich auf jeder Flasche vom Freihof befinden. Besonders die Glasqualität „brilliantweißes Glas“, was man auch „blanc-blanc“ nennt, bringt die Klarheit des reinen Destillates zur Geltung. Seit vielen Jahren wird hier nach einer Tradition gearbeitet und zu jeder Art von Schnäpsen, Bränden und Geisten wird etwas auf Freihof.de geschrieben. So kann man sich gleich mehr darunter vorstellen und weiß, wie sie entstehen. Dem Unternehmen ist der Umweltschutz auch sehr wichtig. Es hält strikt alle gesetzlichen Vorschriften ein und setzt auch freiwillige Maßnahmen hervorragend um. So können Ressourcen bestens geschont werden und der Abfall wird deutlich vermieden. Deshalb hat das Unternehmen auch ein Umweltmanagementsystem eingeführt. Alle umweltbezogenen Aktivitäten werden genaustens dokumentiert und ständig verbessert. Bevor ich nun aber gleich zu meinem Testprodukt kommen möchte, möchte ich euch gerne noch etwas Spannendes erzählen, was ich auf der Internetseite zu Lesen bekommen habe. Unter dem Thema „Die richtige Trinktemperatur“ steht so einiges, was ich vorher noch gar nicht wusste und was auch ihr sicherlich noch nie gehört habt. Man liest ja sehr oft, dass alkoholische Getränke „eiskalt serviert“ werden sollen. So dachte auch ich, dass man es immer tun sollte. Doch die Kälte verdeckt nicht nur die Fehler, die ein Destillat haben kann, sondern verhindert auch die vollständige Entfaltung des Fruchtaromas. Deshalb rät der Freihof dazu, die Produkte aus dem Sortiment etwas wärmer zu verkosten. Auch welches Getränk zu welcher Temperatur getrunken werden sollte, steht auf der Internetseite ordentlich beschrieben. So sollte man Wodka und Aquavit bei 01° - 06° Celsius, Whisky pur bei 10° - 12° Celsius, Obstbrände bei 14° - 20° Celsius und Cognac, Marc und Calvados bei 15° - 20° Celsius genießen. Auch das richtige Glas spielt eine große Rolle. Man sollte Fruchtbrandgläser in der heutigen Tulpenform verwenden. Manche Fruchtbrände entwickeln ihren vollen Duft und Geschmack allerdings erst nach wenigen Minuten. Deshalb sollte sich das Destillat im Glas entfalten können, bevor es verkostet wird. Wenn ihr euch nun auch noch für überlieferte Trink-Rituale interessiert, solltet ihr diese unbedingt auf der Internetseite von Freihof nachlesen.








Zum Produkt...
Von Freihof habe ich für meinen Test eine große Flasche mit Haselnuss Likör erhalten. Die Haselnuss mag ich an sich schon sehr gerne. Sie zählt zu meinen Lieblingsnüssen und als Kind habe ich sie wirklich sehr oft gegessen. Da war die Freude bei mir natürlich echt groß, als ich sah, dass es für meinen Test der leckere Haselnuss Likör gibt. Bevor ich aber zu dem eigentlichen Getränk und seinem Geschmack komme, erst einmal etwas zur sehr auffälligen und vor allem gut durchdachten Verpackung. Die Flasche mit dem Haselnuss Likör befand sich nämlich nicht einfach so in einem Karton, wie es bei vielen anderen alkoholhaltigen Getränken der Fall ist, die ich bisher testen durfte. Nein, sie befand sich zusammen mit zwei sehr hochwertigen Tulpengläsern in einer Holzkiste. Diese Kiste ist sehr hell und besteht komplett aus Holz. Sie ist mit Scharnieren versehen, sodass sie sich leicht und gut öffnen lässt. Innen befindet sich dann nicht nur die Flasche mit dem Likör, wie man es eigentlich vermutet hätte, sondern auch noch zwei dazugehörige Gläser, aus denen man den Likör gleich genießen kann.  

















Das Innere der Holzkiste ist außerdem mit einem feinen, dunkelgrünen Stoff verkleidet, der sich leicht wellt. In der Mitte liegt dann die Flasche in einer dafür vorgesehenen Mulde. Rechts und links neben der Flasche befindet sich dann jeweils ein Glas. Die Aufmachung der Kiste gefällt mir schon mal sehr gut. Es ist in meinen Augen auch sehr wichtig, wie man die Produkte präsentiert, die man verkaufen möchte. Mit einer solchen Verpackung vermittelt man dem Kunden einen guten Service und der Kunde zweifelt definitiv nicht an der Hochwertigkeit der gelieferten Produkte. Der erste Eindruck ist wichtig und dieser ist Freihof hier gut gelungen.


















In der 0,5 l-Flasche kommt nun das Haselnuss Likör selbst an die Reihe. Das Getränk in der Flasche lässt schon erahnen, dass es sich hierbei um ein Nuss-Getränk handelt, da die Flüssigkeit einen leicht, bräunlichen Ton hat. In diesem Likör sind 22,5 % enthalten, was wirklich nicht wenig ist. Deshalb ist das Genießen dieses Getränkes auch nur Personen über 18 Jahren erlaubt. Auf der Vorderseite der Flasche findet man ein schönes Etikett, was gut zur Flasche an sich passt.












































Mein Freund und ich probierten zusammen das Haselnuss Likör und öffneten dazu erst einmal die Flasche. Was uns als erstes positiv aufgefallen war, ist der leckere und sehr intensive Duft des Getränks. Es riecht echt super lecker nach Haselnuss, was vor allem mir Lust auf mehr gemacht hat. Im Schnapsland, wo ihr dieses Likör erwerben könnt, wird vor allem dieser Duft deutlich beschrieben. Die Haselnuss-Nougat Note riecht man deutlich heraus. Auch erinnert der Duft an feine Schokolade, geröstete Nüsse, ein wenig Karamell und an einen Hauch von Sahne. Beim Geschmack wird dem Kunden eine feine Nougat Note versprochen, die auch an Michschokolade erinnern soll. Ein wenig Vanille und leichte Knusperwaffel soll man während des Trinkens wohl auch wahrnehmen.



















Was wir zum Geschmack vom Haselnuss Likör sagen können: Geschmacklich ist es echt lecker. Mein Freund findet allerdings, dass der Alkohol einen wirklich großen Anteil in diesem Getränk hat, der ihm dann doch ein wenig zu viel ist. Er meint, dass man die Haselnuss trotzdem noch sehr gut heraus schmeckt, es für seinen Geschmack aber ein bisschen weniger Alkohol auch getan hätte. Das kann ich bestätigen. Ich trinke sehr gerne Liköre, vor allem süße. Und auch dieser hier hat mir echt gut geschmeckt. Aber man merkt einfach den Alkohol (was ja auch so sein soll).



















Preislich liegt eine Flasche diesen Liköres bei 13,99 €, was ich echt in Ordnung finde. Da es sich hierbei um ein sehr hochwertiges Likör handelt, kann man diesen Preis gerne zahlen.















Das Testprodukt fand ich echt lecker. Auch mein Freund war sehr angetan vom Geschmack des Likörs. Wir können ihn echt weiter empfehlen und trinken den Rest der Flasche nun noch mit viel Genuss aus. Jetzt wollen wir uns aber nicht nur für den leckeren Likör bedanken, sondern auch für die beiden tollen Gläser, die wirklich hervorragend dazu passen. Aus ihnen hat das Trinken gleich noch viel mehr Freude gemacht.





Ich bedanke mich sehr bei Freihof für diesen wirklich leckeren und ausgezeichneten Produkttest.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen