Montag, 11. Januar 2016

Produkttest Nr. 692 Momtaaz 345


















Firma: Saffron 345 Momtaaz Ltd.

Produktart: Lebensmittel


Lieferzeit: 
Die Lieferung der Produkte erfolgte in einer guten Zeit. Sie wurden mir recht schnell zugestellt und ich musste nicht sonderlich lange auf sie warten. Ich vergebe also für die Lieferzeit 3 von 4 Sternen.

Verpackung: 
Die Produkte befanden sich in einem Papierumschlag. Außerdem waren die kleinen Röhrchen aus Glas zusätzlich noch in einer Schachtel, die ausreichend gepolstert war. Allerdings finde ich, dass die Produkte an sich besser und vor allem sicherer hätten verpackt sein können. Den Papierumschlag fand ich jetzt nicht so sicher, aber trotzdem passierte den Produkten nichts und sie kamen heile bei mir an. Ich vergebe also, besonders wegen der Schachtel, die gepolstert war, 3 von 4 Sternen für die Verpackung.
























Zur Firma...
Also ich stehe ja total auf Gewürze. Sie bringen die richtige Würze in leckere Gerichte und dürfen einfach nicht fehlen. Ohne Gewürze wäre etwas zu essen nur halb so lecker und deshalb kommen bei uns zu Hause auch viele Gewürze zum Einsatz. Meist sind diese auch nicht ganz so alltäglich, denn mein Freund und ich lieben es Neues zu kochen und uns mal an ausgefalleneren Gerichten auszuprobieren. So kam auch schon Safran bei uns zum Einsatz. Und genau um diesen geht es heute in erster Linie, denn ich darf euch den Online Shop Momtaaz 345 vorstellen und euch die Produkte aus dem umfangreichen Sortiment zeigen. Die Herkunft der Produkte von Momtaaz liegt in vereinzelten Anbaugebieten, die sich unter anderem im Mittelmeerraum oder Kaschmir befinden. Als größter Safranproduzent wird jedoch der Iran bezeichnet. Dort kommt der meiste Safran her und dafür ist der Iran auch bekannt. Als das beste Gebiet für den Anbau von Safran wird die iranische Metropole und die heilige Pilgerstadt Mashhad genannt. Die Bedingungen im biologischen und im klimatischen Sinne dort am besten. Der Safran von Momtaaz 345 stammt ausschließlich aus diesem Gebiet. Bei Momtaaz 345 gibt es nur organisch angebauten Safran der Kategorie I. Diese wären Sargol und Negin, die wirklich hervorragende Spitzenwerte haben und immer sehr gut abschneiden. Insgesamt gibt es vier Qualitätsstufen, in die Safran eingeteilt wird. Der Safran von Momtaaz 345 ist nach ISO 3632-2:2010 zertifiziert. Der Crocingehalt des Safrans spielt bei den Qualitätsstufen eine sehr große Rolle. Nach diesem wird der Safran nämlich in die einzelnen Stufen eingeteilt. Momtaaz 345 bietet euch nun die erlesenen Köstlichkeiten in Deutschland an, von denen ihr nur profitieren könnt. So könnt ihr den feinsten Safran-Genuss auch bei euch zu Hause erleben. Die Preise für die Produkte aus dem Sortiment sind für euch Kunden attraktiv, da bei Momtaaz 345 keine Zwischenhändler zum Einsatz kommen. Denn der Safran und alle anderen angebotenen Gewürze kommen direkt von ausgesuchten Spitzenerzeugern im Iran zu uns nach Deutschland. Die Bauern im Iran erhalten ein faires Entgelt und ihr als Kunden profitiert dadurch natürlich auch. Der günstigere Preis tut der Qualität der Produkte aber keinen Abbruch, denn der Safran beispielsweise hat eine makellose Reinheit, die Momtaaz 345 auch garantieren kann. Übrigens, für alle die es interessiert: Safran wird aus den getrockneten Blütennarben des Crocus sativus gewonnen. Man bezeichnet diese Pflanze als Knollenpflanze und sie stammt aus der Familie der Schwertliliengewächse. Die Pflanze kann eine Höhe von bis zu 30 cm erreichen. Die Blüten dieser Pflanze sind violett, was man aber eigentlich gar nicht vermutet, denn Safran an sich ist ja bekanntlich rot. Der Safran kommt aus dieser violetten Blüte, die immer drei rote Stempelfäden enthält. Dies ist später der fertige Safran, nachdem die Fäden getrocknet wurden. So erkennt man ihn dann auch wieder. Nach dem Trocknungsprozess erhält der Safran sein eigentliches, volles Aroma, welches so unverwechselbar ist. Der Trocknungsprozess verringert auch das Ausgangsgewicht, welches nach diesem nur noch 60 % beträgt. Die Blütezeit des Crocus sativus beschränkt sich auf lediglich zwei Wochen im Herbst. In dieser Zeit werden die violetten Blüten von Hand gepflückt. Ein sehr geübter Pflücker kann am Tag bis zu 80 Gramm ernten. Möchte man ein Kilo des Safrans gewinnen, braucht man ca. 2.000 m² und ungefähr 150.000 Blüten. Das ist eine ganze Menge, womit ich vorher absolut nicht gerechnet hätte. Viele Menschen bezeichnen den Safran als das "rote Gold". Er wird als solches bezeichnet, da er so exklusiv ist und sein Herstellungsverfahren so aufwendig ist. Da Safran so facettenreich ist, kommt es in vielen Bereichen zum Einsatz. Schon in den alten Hochkulturen wurden Speisen mit Safran verfeinert. Die positive Wirkung auf Körper und Geist war den Menschen schon damals bekannt. Man schreibt Safran viele Attribute zu, wie beispielsweise antibakteriell, anticancerogen, antiviral, aphrodisierend, gedächtsnisfördernd, herz- und kreislaufstimulierend, leberstärkend, stimmungsaufhellend, verdauungsfördernd und zyklusstimulierend. All diese Eigenschaften soll Safran besitzen. Wer nun noch mehr über das geheimnisvolle Gewürz und seine Geschichte erfahren möchte, kann sich gerne nochmals in folgenden Kategorien auf der Internetseite von Momtaaz 345 umsehen...

* Safran
* Rezepte
* Kontakt
* Herkunft
* Qualität
* Über Momtaaz
und
* Shop

Nicht nur für Privatkunden ist Momtaaz 345 genau das Richtige, wenn es um feinsten Safran und andere erlesene Gewürze geht, sondern auch Geschäftskunden profitieren von den Köstlichkeiten aus dem Sortiment. Dazu zählen beispielsweise Feinkostanbieter, Gastronomie- und Hotellerie Betriebe und LEH und Catering-Dienstleister. Hier sind Großbestellungen möglich und auch Produkt-Abos können vereinbart werden. Natürlich gibt es hier dann immer tolle Vorteilspreise. Wenn ihr eine Probe eines bestimmten Produktes vorab haben wollt, kontaktiert einfach das Unternehmen selbst. Dieses wird euch gerne eine leckere Probe zur Verfügung stellen, damit ihr euch einen guten ersten Eindruck über die Produktqualität machen könnt. Der Sitz des Unternehmens befindet sich in Bad Honnef.









Zu den Produkten...
Ich habe einige Produktproben von Momtaaz 345 erhalten, die ich euch nun gerne zeigen möchte. Als erstes habe ich für euch hier die Box, in der sich ganze vier Proben befanden, die alle köstliche Gewürze enthielten. Die Box an sich ist einfach in schwarz gehalten und kann an der Seite problemlos geöffnet werden. Es kommen sofort alle Proben zum Vorschein und man sieht gleich, was sie enthalten.




















Hier hatte ich die vier Proben Inka Salz, Hawaii Salz, Safran und den Voatsi Perifery Pfeffer. Seine eigene Geschenkbox kann man sich ganz leicht auf der Internetseite von Momtaaz 345 zusammen stellen. Dazu bedarf es nur fünf einfacher Schritte. Zuerst sucht man sich die vier Gewürze aus, die man gerne in seiner Box hätte und die man ausprobieren möchte. Dann kann man noch eine Grußkarte dazu legen, die Anschrift vermerken und alles bezahlen. Im Anschluss sieht man in der Übersicht alles auf einen Blick und braucht nur noch auf seine Geschenkbox zu warten. Diese Box eignet sich auch prima als Überraschungsgeschenk für einen guten Freund oder einen lieben Bekannten. Man kann bei der Anschrift dann einfach die Adresse des Freundes eingeben und dieser wird dann mit der Geschenkbox überrascht.


















Neben den vier Gewürze aus der Geschenkbox, gab es noch zwei weitere Gewürze für mich. Diese waren der Sarawak Dschungel Pfeffer und der Telli Cherry Pfeffer. Alle Gewürze befanden sich in schicken Glasröhrchen, die auch alle mit bunten Etiketten versehen waren. Jedes Gewürz hatte eine anderen Etikettenfarbe, sodass man gleich anhand der Farbe weiß, welches Gewürz man da vor sich hat. Alle Röhrchen sind mit Korken versehen, die man aber ganz leicht vom Glasröhrchen lösen kann.




















Beginnen möchte ich mit dem Sarawak Dschungel Pfeffer. Pfeffer ist mein absolutes Lieblingsgewürz und ich esse es in jeder Mahlzeit. Bei mir gibt es kein "da ist zu viel Pfeffer drin!". So einen Satz werdet ihr von mir niemals hören, denn für mich gibt es einfach nie genug Pfeffer in einem Gericht. Schon alleine der Duft des Sarawak Dschungel Pfeffers ist unglaublich gut. Es riecht total lecker nach Pfeffer. Der Duft ist intensiv und ich kann mir dieses Gewürz gleich in mehreren Gerichten gut vorstellen. 




















Der Pfeffer hier besteht aus vielen, schwarzen Pfefferkörnern. 40 Gramm kosten bei Momtaaz 345 im Online Shop ganze 5,80  €. Der Ursprung diesen Pfeffers liegt in Malayisch Bornea. Der Pfeffer zählt zu den erlesensten Pfeffersorten der Welt und er hat ein leicht nussiges-Aroma, was man von "normalem" Pfeffer eigentlich nicht so kennt. Trotz des vollen Geschmackes ist der Pfeffer mild und eignet sich prima in leckeren Soßen. Auch passt er gut zu Marinade, zu gebratenem und gegrillten Fisch und Fleisch und zu kräftigen Eintopfgerichten, 




















Das fruchtige und milde Aroma vom Sarawak Pfeffer verflüchtigt sich schnell nach dem Mahlen. Deshalb sollte man diesen Pfeffer gleich über das fertige Gericht streuen, damit man von diesem tollen Aroma noch etwas hat und es nicht so schnell verloren geht. Den Unterschied schmeckt man deutlich.



















Der Pfeffer ist einfach große Klasse! Er schmeckte mir echt gut. Leider ist das ganze Röhrchen mit meiner Probe schon verbraucht, da ich den Pfeffer in eine Pfeffermühle gegeben habe. Geschmacklich kann man hier echt nicht meckern. Der Pfeffer ist nur zu empfehlen und für alle die, die gerne auf leckere und ausgefallene Gewürze stehen, ist diese Pfeffersorte genau die richtige.








Nun komme ich zum nächsten Gewürz, welches der Terri Cherry Pfeffer ist. Auch wieder eine Pfeffersorte, die ich so vorher noch nicht kannte. Natürlich habe ich auch hier erst einmal am Rörchen gerochen. Der Duft war unglaublich und für mich als absoluten Pfeffer-Fan genau richtig. Dieser Pfeffer hier riecht allerdings ein wenig anders, als der Sarawak Pfeffer. Er hat ein noch nussigere Aroma, wie ich finde.



















Das Aroma wird hier als waldig bezeichnet, was auch wirklich gut passt, denn so riecht er auch. Das ist sicher der nussige Duft, den ich heraus gerochen habe. Dieser Pfeffer stammt aus der indischen Provinz Thalassery, welche sich an der Malabarküste befindet. Diese ist im Südwesten Indiens zu finden.



















Man bezeichnet dieses Gebiet auch als Pfefferküste, wegen dem köstlichen Pfeffer, der daher stammt. Der Pfeffer wird dort in sehr kleine Parzellen angebaut und natürlich von Hand geerntet. Man bezeichnet diesen Pfeffer in Gourmetkreisen als eine der besten Pfeffersorten der Welt. Zu würzigen Speisen passt dieser Pfeffer hervorragend. Man muss den Pfeffer lange mit diesen Speisen garen um ein tolles Aroma zu erhalten. Auch sollten die ganzen Körner gekocht werden, was bedeutet, dass der Pfeffer vorher nicht gemahlen werden muss.






















Wollt ihr den Pfeffer trotzdem mahlen, sollte dies frisch kurz vor dem Verzehren der Speisen passieren. Auch dieser Pfeffer ist geschmacklich absolut hervorragend. Ich mag den waldigen Geschmack sehr, da es mal etwas völlig anderes ist. Preislich liegen hier 40 Gramm bei 5,98 €.










Jetzt komme ich zu dem Inka Salz von Momtaaz 345, welches eine schöne, weiße Farbe hat, wie man es von Salz kennt. Dieses Salz wird auch als Sonnensalz von Peru bezeichnet, denn genau daher stammt es. Das Salz kommt direkt von den legendären Salzterassen in Maras. Aus diesem Ort stammen schon seit vielen Jahrhunderten wichtige Nährstoffe, die die Menschen dort benötigen. Schon salzhaltiges Quellwasser gelangt in die sogenannten Salzbecken und verdunstet dort an sonnenreichen Tagen. Das Inka Salz kann dann nach ein paar Monaten gewonnen werden.




















Das Salz hat eine leicht blass rosa Farbe, die mir sehr gut gefällt. Öffnet man das Glasröhrchen, riecht man zu Anfang nicht besonders viel. Das Salz ist also ziemlich geruchsneutral, aber im Geschmack sehr voll. Das Salz hat einen guten Geschmack, der mir bei einem Salz neu ist.


















Das Salz ist grobkörnig und macht sich auch in bestimmten Soßen echt gut. Ich habe es ausprobiert und finde es echt lecker.

















Der Preis für dieses Salz mit 50 Gramm beträgt 5,74 €.










Nun komme ich zu dem Safran von Momtaaz 345, dem Hauptprodukt des Unternehmens und auf welches ich auch besonders gespannt war. Jetzt muss ich vorab sagen, dass Safran nicht wirklich mein Fall ist. Der Duft des Safrans ist schon etwas gewöhnungsbedürftig. Da ich letztes Jahr das erste Mal Safran kennen lernte, dachte ich noch, dass nur dieser Safran so "riechen" würde. Aber nachdem ich auch den Safran von Momtaaz 345 gerochen hatte, weiß ich, dass Safran nun mal so riecht. Schon durch das geschlossene Röhrchen konnte man den Eigenduft des Safrans wahrnehmen.





















Der Safran hat eine tolle, intensive rote Farbe, die regelrecht zu leuchten scheint. Es gibt bei Momtaaz 345 gleich zwei Safran-Sorten. Die Sorte, die ich für meinen Test erhalten habe, nennt sich Sargol. Nur die äußersten Narbenteile der Blüten kommen hier zum Einsatz. Diese sind die besten und bieten die beste Qualität. Denn dort ist die Konzentration der Aromen am höchsten. Der Sargol erhält in der Regel die besten Messwerte und besteht aus sehr dünnen und feinen Fäden.



















Die Fäden sind feurrot und man kann sie sehr leicht zermahlen. Der Preis ist hier doch deutlich höher, als bei den anderen vorgestellten Gewürzen. Er beträgt nämlich für 1 Gramm stolze 7,89 €.

















Trotz des gewöhnungsbedürftigen Duftes, habe ich dem Safran natürlich eine Chance geben. Wir haben ihn zu Cous-Cous gemacht, was besonders mein Freund sehr gerne isst. Und ich muss sagen, dass der Safran geschmacklich überzeugen konnte, auch wenn uns beiden der Duft nicht so gut gefallen hat. Geschmacklich kann man sich hier nicht beschweren.










Das letzte Gewürz aus einem Röhrchen ist das Hawaii Salz, welches ich euch natürlich auch nicht vorenthalten möchte. Dieses Salz ist anders als das Inka Salz komplett schwarz, aber auch sehr grobkörnig. Das Salz stammt von den Hawaii-Inseln und erhält seine schwarze Farbe durch die Einfärbung mit heimischer Aktivkohle. Das Färben von Speisesalz ist allerdings innerhalb der EU verboten, deshalb kannte ich diese unnatürliche Farbe bei Salz wohl auch noch nicht.


















Das Schwarz des Salzes fasziniert mich. Ich finde sie echt schön und den Einfall auch sehr gut, denn so wirkt das "weiße Gold" gleich viel edler, wie ich finde. Das Hawaii Salz von Momtaaz 345 ist lediglich für den künstlerischen Einsatz gedacht, was nicht die Kochkunst mit einbezieht.

















Der Preis für 50 Gramm beträgt 5,96 €.









Jetzt habe ich noch ein ganz, ganz tolles Produkt, welches ich euch UNBEDINGT zeigen möchte. Ich stehe ja total auf Pfeffer, aber eine echte, richtige Pfeffermühle habe ich bisher noch nie besessen. Ich benügte mich in der Vergangenheit immer mit den "Einwegmühlen", die man im Supermarkt kaufen kann und in denen schon Gewürze enthalten sind. Großer Nachteil: Sind diese Gewürze leer, muss man auch die Pfeffermühlen, meist aus Plastik, weg schmeißen, da sie nutzlos geworden sind. Jetzt habe ich von Momtaaz 345 eine Art Pfeffermühle erhalten, die natürlich gleich mit leckerem Pfeffer von Momtaaz 345 gefüllt wurde und zwar mit dem einzigen Pfeffer, den ich euch noch nicht vorstelle, dem Voatsi Perifery Pfeffer. Dieser ist auch echt lecker und durfte Dank der Pfeffermühle schon in einige Gerichte wandern. Die Einhandgewürzmühle von Momtaaz 345 kostet im Shop 9,85 €. Den Preis finde ich vollkommen in Ordnung. Man kann sie leicht bedienen indem man die Mühle nach unten drückt. Schon kommt der gemahlene Pfeffer aus der Mühle heraus gefallen.



















Möchte man die Mühle befüllen, muss man sie in zwei Teile schrauben. Den Pfeffer oder ein anderen Gewürz kann man dann in den oberen Teil, den größeren Teil der Mühle füllen.



















Das Gehäuse der Mühle ist hochwertig verarbeitet und das Metall sieht sehr edel aus.




















Das Gute an dieser Mühle: Man muss sie nicht weg schmeißen, wenn ihr Inhalt leer ist. Man kann sie ganz einfach wieder befüllen und auch mal zwischen verschiedenen Gewürzen variieren. Neben der Mühle gibt es im Shop noch viele weitere Produkte, die unter die Kategorie "Zubehör" fallen. Da gibt es beispielsweise noch eine große Gewürzmühle, die sich auch sehen lassen kann.







Hier zeige ich euch nun nochmals das Gewürz, welches sich aktuell in meiner Pfeffermühle befindet. Es ist der Voatsi Perifery Pfeffer. Er riecht unglaublich gut und schmeckt auch total lecker. 40 Gramm kosten 9,50 €. Dieser Pfeffer wächst im Primärwald Madagaskars und er gilt als Hochgenuss unter Feinschmeckern.












































Zu guter letzt möchte ich euch noch zwei ganz tolle Produkten zeigen, die wirklich super lecker duften und einen hervorragenden Geschmack haben. Es handelt sich hierbei um zwei Bourbon Vanille Schoten, die sich in zwei schmalen Metallröhrchen befinden. Diese kann man ganz einfach aufschrauben und wieder luftdicht verschließen. Das Aroma der Vanille Schoten ist absolut fantastisch. Vanille mag ich sowieso sehr gerne und diese beiden Schoten riechen so intensiv, wie ich es vorher noch nie gerochen habe.




















Die Bourbon Vanille stammt aus Madagaskar und sie ist ein Orchideengewächs. Man findet sie eigentlich an Bäumen in tropischen Urwäldern. Die Bourbon Vanille findet beim Verbraucher den größten Anklang, was wohl an ihrem tollen Aroma und dem guten Geschmack liegt.



















Die Schote ist sehr lang, was ich nicht gedacht hätte. Normalerweise benutzen wir zum Backen immer sehr kleine Schoten aus dem Supermarkt. Jetzt weiß ich aber, dass diese hier "richtige" Vanille Schoten sind und auch eine viel bessere Qualität haben.





















Das enthaltene Vanillin ist der Hauptaromastoff in der Vanille Schote. Es entsteht durch Trocknungs- und Fermentierungsprozesse.



















Ich liebe diese Vanille Schoten! Sie durften auch schon in einen unserer Kuchen und haben ein tolles Aroma hinterlassen. Ich kann gar nicht genug von dem leckeren Duft bekommen und musste am Anfang ständig an dem Metallröhrchen riechen. Der Preis für 14/15 cm Vanille Schoten beträgt im Shop 2,49 €.




















Die Produkte von Momtaaz 345 finde ich alle sehr interessant. Geschmeckt haben sie mir auch recht gut und ich kann sie geschmacklich wirklich weiter empfehlen. Wer die ausgefallene Küche mag und gerne mal etwas Neues ausprobiert, sollte hier im Online Shop vorbei schauen und sich vielleicht das ein oder andere Gewürz bestellen. Die Preise liegen auch in einem angemessenen Rahmen und sind für die Qualität der Produkte wirklich in Ordnung.






Ich bedanke mich sehr bei Momtaaz 345 für diesen leckeren und absolut köstlichen Produkttest. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen