Donnerstag, 5. Januar 2017

Produkttest Nr. 867 Eat the Ball





















Firma: Eat the Ball Holding GmbH

Produktart: Lebensmittel


Lieferzeit: 
Die Produkte von Eat the Ball brauchten einen kleinen Moment zu mir. Das dauerte aber nicht besonders lange, obwohl sie ihren Weg aus Österreich erst einmal bis zu mir nach Deutschland zurück legen mussten. Für die Lieferzeit vergebe ich also volle 4 von 4 Sternen.

Verpackung: 
Verpackt waren die Produkte von Eat the Ball auch recht gut. Sie kamen unbeschädigt bei mir an. Sie waren doppelt verpackt gewesen, sodass echt nichts passieren konnte. Sie befanden sich nämlich zum einen in einem mittelgroßen Karton und zum anderen in einzelnen Kartons, die wesentlich kleiner waren. Jedes Produkt hatte also seine eigene Verpackung und war somit nochmals geschützt gewesen. Hier gibt es von mir auch volle 4 von 4 Sternen.























Zur Firma...
Esst ihr gerne Brot? Also Brot ist ja eines der Grundnahrungsmittel und sollte von jedem gegessen werden. Bei uns essen wir täglich Brot. Ich nehme mir jeden Morgen eine ganze Menge Brot mit auf die Arbeit, sodass ich von diesem den ganzen Tag leben kann. Abends gibt es dann wieder daheim das warme Essen. Aber das Brot ist über den Tag gesehen schon sehr wichtig für mich. Dabei wechsele ich oft zwischen den verschiedensten Brotsorten ab. Eine Sorte wäre ja auch auf Dauer sehr langweilig. Aber habt ihr euch eigentlich auch schon mal die Frage gestellt, warum es keine wirklichen Brotmarken gibt? Ja, das stimmt wirklich. Es gibt kaum Brotmarken, an denen man sich orientieren kann. Man geht in der Regel zum Bäcker seines Vertrauens und kauft dort das "Mühlenbrot" oder das "Roggi-Brot". Die Namen der Brote sind meist sehr lustig und witzig, aber einer bestimmten Marke gehören sie nicht an. Genau diese Frage stellte sich das Unternehmen Eat the Ball Holding GmbH auch. Ja, warum ist das so? Da das Brot eben ein so wichtiges Lebensmittel ist, sollte es auch nicht nur generischen Kategorien angehören, sondern unterscheidbaren Marken angehören. Das wollte der Gründer von Eat the Ball ändern und begann damit im Jahre 2007. Er wollte das Brot richtig vermarkten und ihm auch eine Qualitätsmarke zuteilen. Zusammen mit seinem Partner Herr Norbert Kraihamer, machte sich der Gründer Herr Michael Hobel an die Arbeit und so konnten die beiden im Jahr 2012 das erste Marken-Brot auf den Markt bringen. Ganze fünf Jahre Entwicklungszeit waren dafür nötig. Das ist aber auch völlig klar, gut Ding muss Weile haben, wie man so schön sagt. Die Marke Eat the Ball gab es zuerst nur in Österreich. Im Jahre 2013 schaffte sie es allerdings auch nach Deutschland. Und auch in die USA wurde es nur ein Jahr nach der Einführung in Österreich verschifft. Das Ziel der beiden Gründer von Eat the Ball war und ist es immer noch das weltweit erste, echte Marken-Brot zu etablieren. Aber was unterscheidet ein solches Brot von vielen anderen Broten, die man beim Bäcker um die Ecke bekommt? Das ist die Basis, auf der das Konzept des Eat the Ball-Brots basiert. Es ist die innovative Technologie mit dem Namen "pro.ferment.iced". Diese Technologie macht es erst möglich Brot in speziellen Formen herzustellen. Wenn ihr das Brot von Eat the Ball seht, wisst ihr was ich mit "speziellen Formen" meine. Das Herstellungsverfahren "pro.ferment.iced" ist ein Beispiel für die sinnvolle Lebensmitteltechnologie. Diese hat vor allem ein besonderes Ziel, nämlich die zukünftigen Generationen vernünftig zu ernähren. Denn das geht in unserer heutigen Zeit echt verloren. Jeder ernährt sich nur noch von Fast Food oder benutzt zum Kochen die berühmt berüchtigten Päckchen. Besonders nahrhaft sind die nicht und gesund erst recht nicht. Deshalb finde ich die Idee von Eat the Ball gar nicht so schlecht. Die gesunde Ernährung ist für unseren Körper sehr wichtig und sollte nie vergessen werden. Auch wenn wir heute echt wenig Zeit haben, wir sollten immer darauf achten, was wir essen und ob dies gut für unseren Körper ist. Aber Eat the Ball möchte nicht nur extrem nahrhafte und gesunde Brote herstellen, sondern diese auch noch echt besonders aussehen lassen. Denn die "speziellen Formen" der Brote sind mega cool und haben mich echt umgehauen. Ein kleines Grinsen hatte ich da schon im Gesicht, als ich im Shop vorbei schaute, denn die Brote sind in Formen von zahlreichen Sportbällen und anderen kreativen Formen. So stehen die Sportbälle für etwas Junges, Spannendes und Auffallendes. Mit dem Earthball soll die Seriosität des Produktes unterstrichen werden. Coole Sache, die ich so vorher noch nirgends gesehen habe. Hut ab für diese grandiose Idee! Neben den Produkten, die Eat the Ball online vertreibt, hat das Unternehmen außerdem die ONE BALL FOUNDATION e.V. gegründet. Mit dieser Organisation sollen Mittel für ausgewählte Froschungsprojekte im Bereich der Lebensmittelforschung zur Verfügung gestellt werden. So leistet Eat the Ball einen tollen Beitrag für eine natürliche und sinnvolle Welternährung. Die Projekte befindet sich auf der ganzen Welt verteilt und das zeigt mal wieder, wie global Eat the Ball ist und was für einen Einfluss auch die Produkte erlangen können. Wenn ihr nun noch mehr über Eat the Ball, das Unternehmen dahinter und die Produkte selbst erfahren wollt, schaut doch gerne mal in den folgenden Kategorien vorbei...

* Produkte
* Brotzeit
* Blog
* People
und
* Online Shop

Schaut auf jeden Fall mal auf der Internetseite des Unternehmens vorbei. Es ist sehr interessant, was alles hinter dem ersten lancierten Marken-Brot steht. Der Sitz des Unternehmens befindet sich in Salzburg in Österreich.











Zu den Produkten...
Ich habe mir für meinen heutigen Produkttest ein paar tolle Produkte aus dem Shop aussuchen dürfen. Insgesamt drei verschiedene Produkte aus dem Sortiment durften mit und wurden von mir daheim auf Herz und Nieren getestet. Und natürlich auf den Geschmack, den man bei einem solchen Test selbstverständlich nicht außer Acht lassen darf. Mit durften die Produkte...

* 1 x 4Pack Fußball Multi Line
* 1 x 4Pack American Football Multi Line
und
* 2 x 4Pack Earthball Multi Line





Zuerst zeige ich euch nun den sogenannten "Earthball". Dieser soll natürlich, wie kann es auch anders sein, unsere Erde darstellen. In einem Pack befinden sich ganze vier Brote und als diese Packs bei mir zu Hause ankamen, war ich zu Anfang doch sehr erstaunt wie klein diese sind. Denn ich fragte mich direkt, wie da um Himmels Willen alle vier Brot hinein passen sollen. Ihr dürft euch die Brote jetzt nicht als wirklich "große" Brote vorstellen. Sie haben eher die Größe eines Brötchens und reichen für eine Person aus.






























Die "Earthballs" befinden sich zusammen in einer Plastiktüte verpackt in dem Karton. Dieser ist auch sehr stylisch, wie ich hier anmerken muss. Er ist zwar einfach gehalten und es steht nicht besonders viel darauf, aber man erkennt sofort, worum es sich bei diesem Produkt handelt und wird neugierig darauf. Der "Earthball" hat übrigens einen Durchmesser von 80 mm und wiegt ca. 90 Gramm. Er besteht, wie alle von mir getesteten Produkte aus der Muli Line auch, aus bestem Multikorn, mit Multivitaminen und Mineralien.



















Den "Earthball" und alle anderen "Bälle", die ich von Eat the Ball erhalten habe, habe ich zu witzigen und echt leckeren Burgern verarbeitet. Die fertigen Burger zeige ich euch später. Zuerst aber noch die anderen Brote in ihren speziellen Formen. Denn neben dem "Earthball" habe ich auch noch den "American Football" erhalten, der mir von seiner Form her am besten gefällt. Er sieht wirklich aus wie ein kleiner Football und er hat es mir total angetan. Er ist einfach so süß!


















Der Football hat eine Länge von ca. 120 mm, wiegt 90 Gramm und hat einen Durchmesser von 70 mm. Ich finde es sehr gut, dass man bei allen Bällen, die es von Eat the Ball gibt, die einzelnen Details sehr gut erkennt. Beim Football ist das deutlich zu sehen. Leider erkennt man die einzelnen Kontinente auf dem Earthball nicht ganz so gut, aber er gefällt mir trotzdem echt mega gut.


















Das letzte Produkte aus meinem Test, der Fußball von Eat the Ball, sieht auch richtig cool aus. Er hat die typische Fußballform und kommt während der EM oder der WM als Partysnack sicherlich gut bei den Gästen an. Ich stelle mir das schon ganz genau vor. Es ist Sommer, die Jungs spielen wieder im Fernsehen und man trifft sich mit vielen Freunden und schaut sich gemeinsam die Siege der Nationalmannschaft an ;). Da kommt ein kleiner Burger als Snack doch gerade recht, oder was meint ihr? Und ist dieser dann auch noch in Form eines Fußballs, na dann werden vor allem die Männer große Augen machen und sich sicherlich nicht mehr einkriegen. Selbst ich staunte ja nicht schlecht, als ich das Produkt im Shop sah. Ich finde die Idee einfach zu genial und würde dieses Brot nicht nur zur EM oder WM kaufen. Es passt auch hervorragend zu Motto-Partys oder Kindergeburtstagen.




















Die einzelnen Nähte des Balls sind auf dem Brot gut zu erkennen und machen das Bild erst so richtig perfekt. Auf jedem Eat the Ball-Produkt findet ihr übrigens auch das Eat the Ball-Logo. Dieses ist der Name des Unternehmens und passt natürlich echt gut auf die ganzen Bälle. Der Fußball hat, wie der Earthball auch, einen Durchmesser von 80 mm und er wiegt ca. 90 Gramm.

















Neben diesen drei Produkten, gibt es im Shop aber noch viele, weitere Produkte zu entdecken. Als ich meine Bestellung im Online Shop auslöste, gab es allerdings nur ein weiteres Produkt, nämlich den "Hockey Puck". Auch ein echt cooles Brot und für einen Burger natürlich perfekt geeignet. Da der Puck abgeflacht ist, wird der ganze Burger stabiler und kann nicht so leicht umfallen, wie beispielsweise bei dem Earthball oder dem Fußball. Heute gibt es aber noch ein paar mehr Produkte, die mir regelrecht das Wasser im Mund zusammen laufen lassen. Denn es kamen noch folgende Produkte ins Sortiment hinzu...

* Basketball
* Baseball
* Volleyball
und
* American Football boosted

Der "American Football boosted" ist eine echte Besonderheit im Shop und sieht so aus, als wäre er voll mein Ding. Denn es handelt sich hierbei um einen gefüllten Football. Er ist mit hochwertiger Bio Nuss-Nugat-Creme gefüllt, die schon auf dem Foto im Shop echt lecker aussieht. Ein Burger wäre hier zwar nicht mehr möglich, aber auch als süßen Snack kann ich mir die Brote von Eat the Ball gut vorstellen. Vielleicht folgen in Zukunft ja auch noch weitere, gefüllte Bälle.


Mein Freund und ich wollten alle Bälle mal ausprobieren und schauen, wie sie sich verarbeiten lassen. Ich kann euch zu Anfang sagen, dass alle Brote gleich schmecken. Sie unterscheiden sich lediglich in ihrem Aussehen. Wir waren beide total gespannt darauf, wie die Brote denn schmecken würden und ob man aus ihnen wirkliche, kleine Mini-Burger zaubern kann. Denn als Serviervorschlag befand sich auf der Verpackung der Brote ein Fußball als Burger. Sofort war ich Feuer und Flamme und MUSSTE das auch ausprobieren. Dazu brauchten wir aber erst einmal die richtigen Zutaten, eben alles, was man für "normale" Burger auch so braucht. Mein Freund griff natürlich zum Fleisch, wie soll es auch anders sein. Für mich gab es viele vegetarische Produkte, die natürlich auch sehr gut schmecken.







Damit unsere Burger auch wie richtige Burger aussehen konnten, haben wir die Buletten dafür auch sehr, sehr klein geformt. Sie passten hervorragend auf die Burger und sahen so, so süß aus.

















Leckere, gebratene Pilze durften selbstverständlich auch nicht fehlen. Die gehören für mich beim Burger einfach dazu.


















Tomaten sind auch ein wichtiger Bestandteil eines Burgers und wurden in großer Zahl von uns geschnitten.


















Wer es mag, kann gerne noch Zwiebeln dazu nehmen. Ich mag sie nicht so, aber Marius wollte nicht auf sie verzichten.


















Da ich ja kein Fleisch esse, habe ich mir als Basis für meine Burger den Haloumi-Käse mitgenommen und ihn ein wenig angebraten.



















Mozzarella ist auch immer sehr lecker und passt auf einen mediterranen Burger, so wie ich ihn mir erstellen wollte, gut.



















Während wir alle Zutaten schnibbelten und alles so weit vorbereiten, haben wir die Brote im Ofen aufgebacken. Das geht auch richtig schnell. Lange müssen sie nicht im Ofen bleiben. Lediglich wenige Minuten sind für das Aufbacken der kleinen Brote notwendig. Somit habt ihr mit den Eat the Ball-Produkten nicht nur einen gesunden und köstlichen Snack daheim, sondern auch einen Snack, der super schnell geht und auf den man nicht lange warten muss.

















Die warmen Brote haben wir dann aus dem Backofen genommen und sie sofort aufgeschnitten und belegt. Die belegten Brote haben wir dann nochmals für einen kleinen Moment in den Ofen gegeben. Denn wir wollten, dass auch der Käse ein wenig schmilzt und alle Zutaten auf den Mini-Burgern warm werden. Zum Belegen der Brote kann ich euch sagen, dass es manchmal gar nicht so einfach war. Besonders der American Football machte uns ein wenig zu schaffen. Da er eben diese ausgefallene Form hat, rollt er immer ein bisschen auf dem Teller herum. Wird er dann auch noch in der Mitte mit leckeren Zutaten belegt, kann es schon sein, dass er einfach umfällt. Deshalb solltet ihr dieses Brot nicht allzu stark mit allzu vielen Zutaten belegen. Dies gilt natürlich nur, falls ihr euch auch für die Burger-Variante des Brotes entscheidet. Denn ihr könnt natürlich noch so viel mehr damit anstellen. Eurer Kreativität sind da absolut keine Grenzen gesetzt.






Und hier seht ihr nun ein paar unserer Burger-Kreationen. Sie sind uns doch schon recht gut gelungen und was das Wichtigste ist: sie haben auch noch echt lecker geschmeckt! Das Brot aus der Multi Line von Eat the Ball ist soooo lecker und schmeckt einfach nach dem Auftauen und dem Aufbacken soooo frisch. Damit hatte ich echt nicht gerechnet. Denn es brauchte ein paar Tage zu mir nach Hause, wurde dann von mir im Eisfach gelagert und erst nach ca. 1 1/2 Wochen aufgetaut. Dass die Brote so frisch und locker sind, ist echt unglaublich. Sie haben so eine hohe Qualität und einen super tollen Geschmack, den ich gerne erlebt habe.
































































Leider haben wir es nicht geschafft von all unseren selbst gemachten Burgern Fotos zu machen. Dafür waren sie einfach zu lecker und wir mit dem Fotografieren zu langsam ;). Mein Freund und ich stimmen, was das Geschmackliche angeht, überein und lieben die Brote. Er findet nur, dass sie ein wenig zu klein sind. Aber das ist typisch Mann. Wenn die Burger essen wollen, dann richtig große Dinger. Geschmacklich können wir aber beide nicht meckern und würden die Brote von Eat the Ball auf jeden Fall nochmal kaufen. Vor allem, weil es ja jetzt auch noch neue Formen gibt und mich der American Football boosted sehr reizt. Die nächste Bestellung bei Eat the Ball wird sicherlich nicht lange auf sich warten lassen.




Bevor ich zum Abschluss meines Berichtes komme, möchte ich euch noch die Preise für die einzelnen Produkte mitgeben. Der American Football im 4er Pack kostet bei Eat the Ball 4,99 €, der Fußball hat einen Preis von 4,99 € und der Earthball kostet auch 4,99 €. Das ist meiner Meinung nach für solch ein Qualitätsprodukt mit einem so coolen Design nicht zu viel. Der Pack mit den Hockey Pucks ist etwas teurer, dafür sind aber ganze 24 Pucks enthalten. Er kostet 29,99 €. Und wo wir schon gerade dabei sind, nenne ich euch noch die Preise für den Volleyball, den Basketball, den American Football boosted und den Baseball...

* Volleyball = 4,99 €
* Basketball = 4,99 €
* Baseball = 4,99 €
und
* American Football boosted = 5,99 €

Diese Preise gelten für die Multi Line bei Eat the Ball. Die Original Line ist im Schnitt einen Euro billiger.




Ich bin immer noch total begeistert von der Idee von Eat the Ball. So cool sind die Produkte! Sie sind nicht nur mega lecker, sondern noch echt schön anzusehen. Ein echter Hingucker und ein totales Highlight auf jeder Party und zu jedem Anlass. Am besten gefallen hat mir persönlich der American Football. Die Details bei diesem Ball waren so ausgeprägt und sahen richtig, richtig toll aus. Leider sieht man diese filigranen Details bei dem Earthball nicht ganz so deutlich. Die Linien sind etwas zu dünn und verblassen regelrecht auf dem Brot. Vielleicht könnte man hier noch etwas ändern und sie etwas ausgeprägter darstellen.





Ich bedanke mich sehr bei Eat the Ball für diesen tollen und super leckeren Produkttest.




*** PR-Sample, dieses Produkt wurde mir für Testzwecke kostenfrei/vergünstigt zur Verfügung gestellt. Dies hat allerdings keinerlei Auswirkungen auf meine Meinung. Diese ist frei und immer ehrlich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen