Montag, 9. Januar 2017

Produkttest Nr. 868 Drunken Royals
















Firma: Drunken Royals


Produktart: Hobby & Freizeit


Lieferzeit: 
Die Lieferung erfolgte in einer guten Zeit. Ich musste echt nicht lange auf mein Testprodukt warten und erhielt es so, wie vorher vereinbart. Für die Lieferzeit vergebe ich hier volle 4 von 4 Sternen.

Verpackung: 
Verpackt war das Spiel mit dem Namen "Drunken Royals" in einem Luftpolsterumschlag, der auch für den Versand ausreichend war. Dem Spiel passierte nichts und deshalb auch hier die vollen 4 von 4 Sterne.























Zur Firma...
Vor einigen Monaten erhielt ich eine interessante und spannende Nachricht, die mich auf ein völlig neues Spiel vorbereiten sollte. Denn ich wurde gefragt, ob ich das neue Spiel "Drunken Royals", welches erst im Dezember 2016 auf den Markt gekommen ist, testen und auf meinem Blog vorstellen möchte. Da sagte ich natürlich sofort zu, denn dieses Spiel mit dem schönen Namen "Drunken Royals" ist nicht einfach nur irgendein Spiel. Nein, wie der Name schon sagt, geht es um "betrunkene Royals", also ein Trinkspiel. Viele von euch kennen sicherlich einige Trinkspiele, mit denen man viel Spaß haben kann. Auch ich bin da selbstverständlich keine Ausnahme. Besonders zwischen 18-20 Jahren haben meine Freunde und ich sehr viele Trinkspiele gespielt. Mittlerweile sind wir richtig "alt" geworden und beschränken uns eher auf das einfache Sekttrinken. Aber ab und an ein lustiges Trinkspiel kann auch nicht schaden, oder? So freute ich mich über die Anfrage sehr und sagte gleich zu. Wie schon gesagt, ist das königliche Trinkspiel mit Karten noch ziemlich neu auf dem Markt, kann von euch aber bei Amazon ab sofort bestellt werden. Informieren könnt ihr euch über das Spiel hier auf der Internetseite von Drunken Royals. Dort erfahrt ihr alles, was ihr für einen witzigen Abend mit Drunken Royals wissen müsst. Das völlig betrunkene Königshaus freut sich nämlich schon euch und eure Freunde kennen zu lernen. Wer auf "Kings Cup" und "Ring of Fire" steht, liegt bei "Drunken Royals" genau richtig und hat sicherlich viel Spaß mit dem Spiel. Viele freche und vor allem witzige Charaktere warten nur darauf, dass ihr sie entdeckt und euch an ihnen amüsiert. Aber dass das Spiel heute so aussieht, wie es eben aussieht, erforderte vorher monatelange Planung und viel Arbeit. Die meisten von euch können sich das gar nicht so richtig vorstellen, aber hinter "Drunken Royals" steckt weit mehr, als nur ein einfaches Kartenspiel. Viel Liebe steckt dort drin, das kann man deutlich sehen. Es wurde geplant, gezeichnet, getextet und sich Gedanken über den maximalen Spielspaß gemacht. Noch vor Silvester sollte es fertig werden, damit alle die Chance auf ein lustiges Silvesterfest haben. Auch wir haben es an Silvester gespielt. Später erzähle ich euch dann, wie uns das Spiel gefallen hat und was wir alles erlebt haben. Denn glaubt mir, bei "Drunken Royals" blieb echt kein Auge trocken und wir haben sehr, sehr viel gelacht. Was unterscheidet "Drunken Royals" von herkömmlichen Kartenspiel oder auch Karten-Trinkspielen? Nun, "Drunken Royals" ist zum einen sehr aufwendig mit viel Liebe zum Detail umgesetzt worden. Die meisten Trinkspiele, kann man nämlich mit einfachen Skatkarten spielen. Nicht so "Drunken Royals". Bei Skatkarten ist es meist so, dass man sich an feste, alte Regeln halten möchte. Dies führt zu Diskussionen und man kommt nicht zu dem, was man eigentlich machen wollte, nämlich spielen. "Drunken Royals" hat festgelegte Regeln, die auf jeder Karte zu lesen sind. Auch gibt es eine Extra-Karte, auf der ihr den Ablauf des Spiels findet und worauf sonst noch zu achten ist. Das Spiel ist also schnell und einfach zu verstehen und man braucht keine lange Einweisung, bis man mit dem Spielen beginnen kann, da alle Karten selbsterklärend sind. Cool finde ich auch, dass man "Drunken Royals" trotzdem noch als vollwertiges Kartenspiel nutzen kann und auch andere Spiele mit diesem Set spielen kann. Denn dreht man die Karten auf den Kopf, erkennt man die altbekannten Spielkartensymbole und Nummern. Diese sind zwar raffiniert in das Design eingearbeitet, aber doch deutlich zu erkennen. So lässt sich mit dem eigentlichen Trinkspiel "Drunken Royals" auch prima eine Runde Mau-Mau spielen. Am besten gefallen mir die Karten jedoch für das Spiel "Drunken Royals" selbst. Wie jedes andere Spiel auch, hat "Drunken Royals" Regeln. Welche das genau sind und wie das Spiel an sich abläuft, erfahrt ihr gleicht. Das möchte ich euch nämlich erklären, wenn ihr auch die dazugehörigen Karten seht. Jede Karte, die es bei "Drunken Royals" gibt, zeige ich euch ganz genau. So könnt ihr euch einen guten, ersten Eindruck über das tolle Kartendesign und auch die Spielregeln machen. Denn die sind teilweise echt witzig und bringen Pepp in das Spiel. Wollt ihr noch mehr über "Drunken Royals" erfahren? Dann schaut doch mal in folgenden Kategorien vorbei...

* Home
* Blog
* Jetzt kaufen
* Die Regeln
und
* Über uns

Der Sitz des Unternehmens befindet sich in Monheim.









Zum Produkt...
Soooo, nun möchte ich aber zu dem Spiel direkt kommen. Es ist wirklich, wirklich sehr lustig und cool gemacht. Meine Freunde und ich kannten die Spiele "Ring of Fire" und "Kings Cup" zwar vorher gar nicht, hatten aber trotzdem unseren Spaß mit dem neuen Kartenspiel "Drunken Royals". Das Spiel befindet sich, wie soll es auch anders sein, in einer Umverpackung für Karten. Diese unterscheidet sich aber schon sehr von anderen Umverpackungen für Karten, da sie bunt bedruckt ist und man schon erahnen kann, was sich in ihr befindet. Drei Charaktere lernt man alleine auf der Verpackung schon kennen. Sie hinterlassen einen lustigen Eindruck und machen neugierig auf mehr.


















Auch die Rückseite der Verpackung lässt stark vermuten, dass es ein echt lustiger Abend werden könnte und dass man vielleicht mal etwas erlebt, was man so vorher nicht kannte.

















Dass wirklich viel Liebe in diesem Spiel steckt, ist nicht zu leugnen. Alleine die Umverpackung ist so auffällig gestaltet. Man kann sie von allen Seiten betrachten und findet immer wieder etwas Neues.


















Ein verantwortungsbewusster Umgang mit dem Alkohol ist dem Team von "Drunken Royals" sehr wichtig. Deshalb sollte man das Spiel auch niemals missbrauchen und über die eigenen Grenzen gehen. Man möchte ja Spaß haben und es nicht ausarten lassen. Deshalb befindet sich noch einige, nützliche Hinweise auf der Verpackung, die man auf jeden Fall beachten sollte. So spielt das Spiel bitte nur ab 16 Jahren aufwärts. Dann natürlich auch nur mit Alkohol, der für dieses Alter geeignet ist. Alles andere, die sogenannten "härteren Sachen", sind dann aber wirklich ab 18 Jahren. Ihr solltet zu zweit sein, wenn ihr "Drunken Royals" spielt. Ich kann euch aber nur empfehlen es mit so vielen Leuten wie möglich zu spielen, da es so einfach viel mehr Spaß bringt. Zu zweit ist es nicht so spannend, obwohl ich glaube, dass man zu zweit schneller betrunken sein könnte ;). Die Dauer des Spiels ist auf ca. eine halbe Stunde angesetzt. Bei uns hat es ein wenig länger gedauert, was ich persönlich aber nicht schlimm finde. Ich hätte es sogar gerne noch einen Moment länger gespielt.


















Hachja, ich liebe es ja ein völlig neues und frisches Kartenspiel aus seiner Plastikverpackung zu befreien. Das ist ein tolles Gefühl. Die Karten riechen noch so neu und fühlen sich so toll an. Beim Mischen der Karten ist das jedoch immer ein kleiner Nachteil, bei jedem Kartenspiel.


















Wollt ihr nun mit "Drunken Royals" beginnen, müsst ihr vorher noch ein paar Vorbereitungen treffen. Ihr benötigt natürlich das Kartenspiel selbst. Außerdem wird noch ein leeres Glas benötigt, welches ihr auf den Tisch in die Mitte stellt. Dieses Glas ist ab diesem Zeitpunkt das Königsglas. Was es mit dem Königsglas auf sich hat, erfahrt ihr gleich. Denn für dieses Glas gibt es eine spezielle Karte. Habt ihr das leere Glas auf den Tisch gestellt, mischt eure neuen Spielkarten gut und verteilt sie verdeckt, kreisförmig um das Königsglas herum auf dem Tisch. Selbstverständlich sollten die Getränke in ausreichender Zahl vorhanden sein, damit immer schön nachgeschenkt werden kann. Jeder Mitspieler hat das Getränk seiner Wahl vor sich stehen. Und nun kann es auch schon losgehen!



















Die Karten liegen ja mit dem Gesicht nach unten auf dem Tisch. Zu sehen ist lediglich die Rückseite jeder Karte, die bei "Drunken Royals" immer gleich aussieht. Muss ja auch so sein, anders wüsste man nach einer bestimmten Zeit ja auch, was sich unter welcher Karte verbirgt.

















Nun wird der Reihe nach immer eine Karte gezogen und es wird den Anweisungen auf der Karte gefolgt. Die Grundregeln für das Spiel "Drunken Royals" sind diese hier...

* Das Wort "trinken" ist verboten (Und glaubt mir, das war echt nicht so einfach DIESES Wort nicht in den Mund zu nehmen. Wie oft haben wir einfach nur geflucht!)
* Niemand geht auf die Toilette (Auch keine so einfache Aufgabe, besonders nicht für die Mädels, bei denen es irgendwann einfach nicht mehr geht.)
und
* Es darf nicht geflucht werden (Was dann schon ein Nachteil bei der ersten Regel ist. Sagt man das Wort "trinken" flucht man automatisch, WEIL man eben trinken muss. Da man aber geflucht hat, muss man gerade noch einen Schluck hinterher nehmen. Ein Teufelskreis, meine Lieben!)

Und ja, ihr ahnt es sicherlich, je länger der Abend, desto lustiger wurde er. Mit den Grundregeln von "Drunken Royals" hatten wir schon unsere Not und dann kamen natürlich auch noch die Anweisungen auf den Karten dazu, die uns manchmal einiges abverlangten. Somit möchte ich euch die erste Karte des Spiels zeigen. Es ist die Karte "Geschlechtsumwandlung", für die euch das Team von "Drunken Royals" auch noch einen besonderen Tipp mit auf den Weg gibt. Gehören alle Mitspieler dem gleichen Geschlecht an, sorgt diese Joker-Karte für einen noch größeren Spielspaß. Auf der Karte ist ein Joker zu sehen in seinem lustigen Kostüm. Dieser ist zur einen Hälfte eine Frau und zur anderen Hälfte ein Mann. Das perfekte Symbol für die Karte "Geschlechtsumwandlung".
















Bei dieser Karte schlüpft ihr kurzerhand in die Rolle des anderen Geschlechts und übernimmt somit auch alle Konsequenzen die daraus entstehen.






Die nächste Karte ist die Karte "Frag' nicht so doof!". Auf dieser ist ein leicht angeschwipstes Fragezeichen zu sehen. Wieder das perfekte Symbol für diese Karte, denn mit ihr bist du der Fragemeister des Spiels. Immer, wenn dir jemand eine Frage beantwortet, muss derjenige trinken. Das kann sehr lustig werden, denn die Fragen dürfen nicht nur auf das Spiel bezogen sein. Nach einer gewissen Zeit waren wir alle sehr schweigsam und antworteten fast gar nicht mehr auf die Fragen des Mitspielers, der diese Karte besessen hat.















Von diesen Karten gibt es im Spiel insgesamt vier Stück. Bei unserer Spielrunde kamen allerdings nur drei zum Vorschein. Die Karte ist auf jeden Fall nicht auf dem Spiel wegzudenken, denn sie bringt eine Menge Spaß mit sich und wir haben echt viel alleine wegen dieser Karte gelacht.


















Eine weitere Karte, speziell für die Männer (oder die, die die Geschlechtsumwandlungs-Karte gezogen haben). Denn sie nennt sich "Saufen, Männer". Bei dieser Karte, die es ganze vier Male im Spiel gibt, gibt es eine Besonderheit. Es gibt nämlich die Karte mit der gleichen Bedeutung vier Mal im Spiel, jedoch ist auf jeder Karte ein anderer, betrunkener, männlicher Royal zu sehen. Die Idee gefällt mir gut, denn so werden die Karten auch nicht schnell langweilig und man bekommt immer mal wieder etwas Neues zu sehen. Es gibt zum einen die Karte, auf der man einen jungen Kerl sieht, der sich ordentlich etwas hinter die Binde kippt...


















...einen Kerl, der völlig betrunken auf einer Wiese umher taumelt und allem Anschein nach nicht mehr selbstständig laufen kann...
















...einen Adligen, der schon mit dem Kopf auf dem Tisch liegt und am besten nichts mehr trinken sollte und...
















...einen edlen Herren, der wohl auch schon mehr als genug vom Alkohol hatte.



















Die vier Karten mit dem Titel "Saufen, Männer" sind alle mit dem Buchstaben "B" versehen. Dies steht in diesem Fall für den Buben.

















Bei dieser Karte müssen übrigens alle Männer trinken.






Die nächste Karte zeigt drei Sprechblasen, die auf ein lustiges und spannendes kleines Spiel im Spiel hindeuten. Sie nennt sich "Reimen oder trinken". Der Name der Karte erklärt eigentlich schon worum es hier geht. Zieht einer von euch diese Karte, muss er sich ein Wort ausdenken und der Spieler links neben ihm muss ein gereimtes Wort darauf finden. Dies geht immer so weiter, bis ein Mitspieler keinen Reim mehr findet. Dieser muss dann trinken.

















Die Karte gibt es ganze vier Male im Spiel. Bei uns kam sie aber höchstens zwei Mal zum Einsatz.















Auch eine coole Karte, die eine andere Richtung ins Spiel bringt.








Eine weitere Karte ist die "Promille-Teamwork"-Karte. Zieht ihr diese Karte, wählt ihr einen Spielpartner aus, der ab diesem Zeitpunkt immer gemeinsam mit euch trinken muss. Diese Karte gilt so lange, bis die nächste "4" gezogen wird.


















Auf der Karte, die es auch vier Mal im Spiel gibt, ist ein betrunkener Ritter zu sehen, der gemeinsam mit seinem Pferd ordentlich einen bechert. Sie haben sogar zwei randgefüllte Bierkrüge in den Händen (oder auch Hufen).

















Die Karte regt auch etwas zum Denken an, denn man muss immer mitdenken und sich an seinen Spielpartner erinnern. Und glaubt mir, bis die nächste "4" bei unserer Spielrunde kam, dauerte es sehr, sehr lange.








Eine weitere, abwechslungsreiche Karte ist die "Trink' mal das hier...". Bei dieser Karte sollt ihr euer Getränk mit einem Mitspieler eurer Wahl tauschen. Ihr müsst dann beide einen großen Schluck vom Getränk des anderen nehmen. Im Anschluss dürft ihr natürlich euer Getränk wieder haben und es im weiteren Spielverlauf nutzen.
















Es gibt diese Karte, auf der man zwei verschiedene Getränke sieht, die gerade getauscht werden, gibt es zwei Male im Spiel. Wir haben sie bei unserem Spiel auch zwei Mal gezogen.

















Auch diese Karte bringt natürlich Pepp in das Spiel und ermöglicht es den Mitspielern auch mal ein anderes Getränk zu probieren. Auf Dauer wird das eigene Getränk ja langweilig ;).








Die nächste Karte nennt sich " Besorg's Dir selbst" und es geht bei ihr darum einfach mal Solo zu bechern. Ihr dürft mit dieser Karte ganz allein trinken und jeder darf euch dabei zusehen.

















Die Karte mit dem witzigen Ritter und seinem außergewöhnlichen Trinkhelm gibt es im Spiel vier Mal.

















Es gibt zu dieser Karte nicht viel zu sagen. Sie erklärt sich von selbst.







Eine wirklich essentiell wichtige Karte (vor allem für die Mädels unter euch) ist die Karte "Pinkelpause". Hierbei handelt es sich um eine sogenannte Joker-Karte. Mit dieser Karte dürft ihr auf die Toilette gehen, wann ihr wollt und müsst Gott sei Dank nicht mehr einhalten. Sie ist ähnlich der "Du kommst aus dem Gefängnis"-Karte von Monopoly.

















Wie es sich für eine solche Karte gehört, findet man auf ihr ein altmodisches Toilettenhäuschen. Hinter diesem lugt ein schon sehr betrunkener Joker hervor. Die Karte gibt es im Spiel zwei Mal und zum Glück haben wir beiden Mädels sie gezogen.
















Sie ist ein wahrer Segen und sollte in dem Spiel "Drunken Royals" auf keinen Fall fehlen.









Hier habe ich nun noch eine Karte für euch, die sich "Achtung, Wasserfall" nennt. Bei dieser Karte müssen alle trinken. Aber keiner darf vor dir absetzen. Du bist der erste, der ein Glas senken darf. Tut es jemand vorher, muss dieser nochmals trinken. So haben wir es zumindest interpretiert und gespielt.
















Die Karte gibt es im Spiel vier Mal und auf ihr ist ein reisender Wasserfall zu sehen, der gleich einen König hinabstürzen wird.

















Auch eine lustige Abwechslung und eine gute Idee vom Team von "Drunken Royals".








Jetzt habe ich noch eine Karte speziell für die Mädels und diese Karten haben mir mit am besten gefallen, was das Design angeht. Wie bei den Männern auch, gibt es die Karte "Stößchen, Ballerina" vier Mal. Und wie bei den Männern auch, gibt es vier unterschiedliche "Ballerinas". Die sehen alle total cool aus und passen perfekt in das Spiel. Auf der ersten Karte seht ihr eine etwas ältere und fülligere Königin, die sich auf ihrem Thron räkelt. Ein gutes Glas Wein darf natürlich auch nicht fehlen.


















Auf der zweiten Karte seht ihr eine etwas jüngere Königin oder auch Prinzessin, die auch schon ordentlich gebechert hat. Sie ist sehr freizügig gekleidet, was sie allerdings nicht zu stören scheint.


















Die dritte Dame sitzt nur noch auf dem Boden und sieht nicht so aus, als würde sie dort jemals wieder aufstehen.
















Und auf der letzten Karte sieht man wieder eine fülligere Königin, die gar nicht genug vom Alkohol bekommen kann und gleich zwei Flaschen in den Händen hält.

















Diese Karten hier sind voll mein Fall und gefallen mir richtig gut. Sie sind super toll gezeichnet und zeigen die Frauen auch mal so, wie sie sich unter Alkoholeinfluss verhalten.

















Bei dieser Karte sind natürlich die Frauen gefragt. Alle Damen dürfen trinken (pardon, "saufen", trinken darf man ja nicht sagen ;)).







Die nächste Karte nennt sich "Ganz schön heiß hier!" Das zeigt auch die leicht bekleidete Dame auf der Karte. Ihr war es wohl auch ein wenig zu heiß und sie musste sich schnell entkleiden. Bei dieser Karte ist es so, dass niemand mehr mit dem Namen angesprochen werden darf. Wer diese Regel bricht, muss trinken und eines seiner Kleidungsstücke ausziehen. Beachtet jedoch, dass alle Spieler mindestens 18 Jahre alt bei dieser Karte sein müssen. Es ist einfach nicht jugendfrei.
















Die Karte gibt es zwei Mal im Spiel, eine Karte hat uns jedoch schon ausgereicht um vollständig in Lachen auszubrechen. Mein Freund war beim fluchen ganz vorne mit dabei und auch im Namensagen ist er nicht schlecht. Deshalb saß er nachher nur noch in seinem Unterhemd am Tisch und hatte sich schon beider Socken entledigt.


















Die Karte ist ultra lustig und hat uns echt viel Spaß gebracht. Hierbei handelt es sich auch um eine Joker-Karte.








Eine Karte, die die Leute mal ein wenig wach rütteln sollte und etwas Bewegung ins Spiel brachte, ist die Karte "Runter mit Euch!". Auf ihr seht ihr eine Hand, die den Boden berührt. Alle müssen mit ihrer Hand den Boden berühren. Wer am langsamsten ist, hat verloren und muss trinken.

















Die Karte gibt es zwei Mal im Spiel und bei uns kam sie auch zwei Mal vor.


















Sie rüttelt die Leute mal so richtig wach und bringt wieder etwas mehr Stimmung ins Spiel. Aber Achtung! Bitte nicht so schnell auf den Boden werfen, da könnte noch ein Tisch zwischen euch und dem Boden sein. Euer Kopf wird es euch danken!








Eine weitere Karte, die sich um die Hände dreht, ist die Karte "Daumendrücker". Besitzt ihr diese Karte, könnt ihr irgendwann im Spiel einfach euren Daumen auf den Tisch legen. Alle anderen Spieler müssen dies bemerken. Wer am langsamsten ist, muss trinken.



















Es gibt die Karte vier Mal im Spiel. Zum Glück haben wir sie nur zwei Male gezogen und ein Mal davon hatte ich sie. Denn im Aufpassen bin ich da echt nicht gut gewesen. Natürlich musste ich folglich trinken, da ich zu langsam war und es nicht bemerkt hatte, dass der Mitspieler seinen Daumen auf den Tisch gelegt hat.
















Echt eine fiese Karte! Aber lustig ist sie natürlich auch.








Die nächste Karte heißt "Königlicher Genuß" und von ihr gibt es vier verschiedene Karte. Auf der einen Karte ist ein sehr betrunkener König zu sehen, der schon am schlafen ist...

















...und auf der zweiten Karte dieser Sorte seht ihr einen lallenden König, der immer noch nicht genug vom Alkohol hat.















Auf der nächsten Karte sieht man einen torkelnden König, der sein halbes Bier verschüttet hat.

















Dann auf der folgenden Karte ist der König am Pranger mit einem sehr gefährlich aussehenden Stoff zu sehen.













Diese Karten sind selbstverständlich auch total toll gezeichnet und sehen echt klasse aus.















Bei ihnen muss man etwas von seinem eigenen Getränk in das Königsglas in der Mitte des Tisches schütten. Womit wir auch bei der Erklärung des sogenannten Königsglases wären. Es gibt vier Königskarten. Bei jeder gezogenen Karte schüttet ihr etwas von eurem Getränk in das Königsglas. Zieht ihr jedoch den vierten König, müsst ihr das Königsglas leer trinken und habt somit gewonnen und das Spiel beendet. Ein bisschen eklig ist das ja schon. Was da alles so zusammen kommen kann, möchte ich mir gar nicht vorstellen. In unserem Königsglas waren am Ende Jim Beam-Cola und Sekt gewesen. Das geht gerade noch so, aber glücklicherweise musste ich es nicht leer trinken ;).





Jetzt habe ich noch die Karte "Danke, James", die auch sehr lustig ist. Auf ihr sieht man einen Diener, der euch ein leckeres Getränk servieren möchte. Serviert einem Mitspieler eurer Wahl ein Getränk. Bevor er trinkt, muss er sich bei euch bedanken und die Worte "Danke, James" sagen. Das darf nicht vergessen werden!















Der James auf der Karte sieht auch nicht mehr sooooo fit aus und sollte auch etwas langsamer mit dem Trinken machen. Es gibt vier dieser Karten im gesamten Spiel und ich glaube wir hatten auch alle vier Karten aufgedeckt gehabt.

















Die Karte ist sowohl süß, als auch sehr lustig und passt gut ins Spiel, denn es gibt ja nicht nur Könige, sondern auch Bedienstete, die den ganzen Alkohol ran schaffen müssen.








Jetzt zeige ich euch die Karte "Im Namen der Krone". Bei dieser Karte dürft ihr immer eine neue Regel aufstellen. Und das ist toll! Wir haben die Karte gemocht, da wir uns sehr lustige, neue Regeln ausgedacht haben. Eine unserer neuen Regeln war zum Beispiel, dass man vor dem Trinken das Königsglas berühren musste. Eine andere besagte, dass man nach jedem Schluck die Worte "Mhhh, war das gut" sprechen sollte. Und die dritte, neue Regel war, dass man vor dem Berühren des Königsglas einmal den Zeigefinger in die Höhe strecken sollte.

















Soweit ich mich erinnern kann, haben wir diese Karte nur drei Mal gezogen. Es gibt sie allerdings ganze vier Mal im gesamten Spiel.
















Die Karte ist wirklich sehr, sehr cool. Ich mochte sie sehr, da der Spiel selbst auch mal aktiv werden durfte und sich seine Gedanken machen konnte.






Die nächste Karte nennt sich "Du bist dran, Nachbar". Bei dieser Joker-Karte muss der Spieler neben euch einmal kräftig trinken.


















Es gibt sie zwei Mal im Spiel und auf ihr ist ein betrunkener Joker zu sehen, der sein volles Bier aber an seinen Nachbarn abgibt,















Passende Karte für dieses Spiel und sie sollte auch nicht fehlen.






Eine Karte, die mir leicht zum Verhängnis wurde, ist die Karte "Bier, Wein, Sekt,...". Der Spieler, der diese Karte ausgesucht hat, muss ein Thema vorgeben und einen Begriff aus diesem nennen. Die Mitspieler müssen dann einen passenden Begriff dazu finden, der perfekt in das Thema passt.















Als mein Freund diese Karte zog, hat er sich natürlich, wie soll es auch anders sein, das Thema Autos ausgesucht. Wir sollten nach und nach uns bekannte Automarken nennen und mir fiel irgendwann einfach keine mehr ein.
















Ich musste trinken und hatte diese Runde somit verloren. Es gibt vier dieser Karten im gesamten Spiel.








Nun sind wir auch schon bei der letzten Karte angelangt. Sie nennt sich "Hände hoch!" und motiviert die Mitspieler sich wieder zu bewegen. Alle müssen ihre Hände nach oben reißen. Wer am langsamsten ist verliert und muss trinken.

















Die Karte erklärt sich von selbst. Es gibt nur zwei Stück dieser Karten im Spiel.
















Die Karten beim Spiel "Drunken Royals" sind alle sehr ausgefallen und unterschiedlich. Sie passen perfekt zusammen und harmonieren im Spiel gut. Uns wurde eigentlich nie langweilig und wir hatten echt eine ganze Menge Spaß. Wir haben an diesem Silvesterabend viel gelacht und natürlich auch, Dank des Spiels, viel getrunken. Wir kannten "Drunken Royals" vorher gar nicht, waren aber überrascht, wie gut es uns gefallen hat. Es ist mal ein völlig anderes Trinkspiel, bei dem jeder Spieler aktiv werden muss. Für den Preis von 9,95 € kann man hier echt nicht meckern. Da man lange etwas von dem Spiel hat und viele, spannende Abende damit verbringen kann, sind knapp 10 € echt nicht viel. Jeder, der gerne mit seinen Freunden einen netten Abend verbringt, sollte mal "Drunken Royals" ausprobieren. Es ist ein tolles Spiel, welches ich jedem empfehlen kann. Denkt jedoch immer an einen bewussten Umgang mit dem Alkohol und trinkt nicht zu viel. Der Abend soll spaßig werden und nicht auf der Toilette enden.





Wie schon gesagt, endet das Spiel, wenn der vierte König gezogen wurde und das Königsglas somit geleert werden musste. Eine Besonderheit möchte ich euch aber noch zu den Jokern mit auf den Weg geben. Diese können optional von euch eingesetzt werden und gehören nicht zwingend zum Spiel. Wir haben alle Joker mitgenommen und keine von ihnen aussortiert. Das machte das Spiel noch spannender und lustiger. An dieser Stelle möchte ich auch nochmals das tolle und liebevolle Designer der Karten hervorheben. Die Charaktere sind alle verschieden, haben aber auch alle eines gemeinsam. Sie können dem Alkohol nicht widerstehen! Sie sind toll gezeichnet und sehen so süß und witzig aus. Das habe ich so noch nirgends gesehen und ich finde es klasse!
















Ich mag "Drunken Royals" sehr und wir werden es sicherlich noch oft spielen. Besonders zu Silvester hat es die Wartezeit auf das neue Jahr deutlich verringert und uns viel Spaß bereitet.




Ich bedanke mich sehr beim Team von "Drunken Royals" für diesen echt coolen und tollen Produkttest.




*** PR-Sample, dieses Produkt wurde mir für Testzwecke kostenfrei/vergünstigt zur Verfügung gestellt. Dies hat allerdings keinerlei Auswirkungen auf meine Meinung. Diese ist frei und immer ehrlich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen